Zeit hat man nicht..

  • 269

Advent, die Zeit des Jahres in der Besinnlichkeit, Ruhe, Vorfreude im Vordergrund stehen, zumindest in der Theorie.

Sieht man sich um geht es mittlerweile ganz anders zu. Um das zu erkennen muss oft nicht weit geschaut werden, es reicht schon die eigene Situation zu beleuchten.

Jahresende!

Im Job heißt es das Jahr erfolgreich abzuschließen. Die Buchhaltung muss passen, Projekte abgeschlossen werden, das Budget ja aufgebraucht, sonst gibt es nächstes Jahr weniger. Zeitgleich muss die Planung für das nächste Jahr penibel aufgelistet vorgelegt werden, sonst gibt es nächstes Jahr weniger - wovon auch immer.

Die Hälfte der Belegschaft hustet, schnäuzt und rinnt irgendwie aus. Krankenstand? Sicher nicht. Hauptsache man erscheint auf der Firmen Weihnachtsfeier. Wer nicht kommt, landet auf DER LISTE!

Privat werden wir angeheizt vom frühen Weihnachtsgeschäft. Halloween ist gerade mal vorbei, da heißt es schon sich fünf Uhr morgens in die Schlange vor dem Elektrofachgeschäft einzureihen. Schnäppchen sind vom Aussterben bedroht, der Black-Friday dauert ja nicht ewig .

Um die Kinder auch dieses Jahr wieder zu beschwichtigen, wird am besten externer Lagerraum angemietet. Die Kataloge stapeln sich bereits. Die interessante Ware ist bereits markiert. Zum Glück, Konversation muss nicht sein. Der Bestellvorgang erledigt, die Lieferung kommt hoffentlich noch heute Abend. Wer möchte schon zum Opfer-.. ähm Weihnachtsfest ohne Geschenke dastehen? Jaja, die lieben Kleinen.

Dazwischen noch den online Kurs zur Fotobearbeitung gepresst, Social Media muss glänzen!

Die Gedanken fahren Achterbahn mit Jetantrieb und Festtagsbeleuchtung.

Es ist überspitzt formuliert und ja klar nicht allen geht´s so. Sehe ich mich um, ist die Richtung aber die beschriebene.

Advent, Advent, sind wir angrennt?

Ich liege auf meiner Couch, krank. Zwei Decken und Tee.

Seit fast zwei Monaten stürze ich mich von einem Infekt in den anderen.

Jetzt ist Schluss.

Mein Körper hat die Notbremse gezogen.

Fern der Arbeit, der Öffis, der Geschäfte habe ich Zeit. Zu Hause, der Laptop bleibt zu.

Zeit um nachzudenken.

Über mich. Allein.

Das Jahr ist fast zu Ende, so schnell vorbei. Was habe ich geschafft, welche Pläne sind noch offen, und wieso? Was noch kommt soll sich selbst zeigen.

Es wird mir zu anstrengend. Ich muss aufstehen.

Ich gehe zu meinem Regal. Ich habe ein Fach voll mit Büchern, die gelesen werden wollen. Bei einigen weiß ich gar nicht mehr, dass ich sie habe. Ich habe keine Zeit.

Zeit haben...hm... Zeit hat man nicht, Zeit nimmt man sich!

Mit geschlossenen Augen greife ich ins Regal. Der Zufall soll entscheiden.

Eine gute Wahl!

Ich verzieh mich auf meine Couch und lese.

Der Trubel der "besinnlichen" Zeit interessiert mich nicht mehr.

Die nächsten Tage bin ich weg.

Bei mir.

© Ikaruz