Kopfsalat

Neulich kam jemand bei mir vorbei, ein etwas älterer Herr mit weißem Bart im Gesicht. Ich war gerade dabei, einen Kopfsalat aus meinem Garten zu nehmen, denn ich wollte mir einen knackigen Salat gönnen, so zwischendurch. Der Fremde blieb stehen und beobachtete mich, er hatte einen Rucksack am Rücken und war sonst gut gebaut.

„Der gute Kopfsalat!“, schrie er durch den Gartenzaun, „hab ich alles erschaffen!“

„Den habe aber ich gepflanzt und sonst niemand!“, sagte ich zu ihm und ging zum Fremden hinüber.

„Ja, das kann schon sein, aber alles andere ringsherum, das habe ich alles erschaffen!“

„Das glaub ich jetzt nicht, denn das Haus habe ich auch selber gebaut und den Garten!“

„Ja, das kann schon sein, aber alles andere ringsherum, das habe ich alles erschaffen!“

„Ich will jetzt nicht mit ihnen da anfangen zu streiten, esse lieber meinen Salat auf, sonst wird er noch warm!“

„Gestatten, dass ich mich vorstelle, Gott...ich bin auf der Durchreise!“

„Ach!, deswegen haben sie alles erschaffen, grüß Gott Gott, kommen sie herein und essen eine knackigen Salat mit mir!“

„Ach, das mach ich gerne! Kann ich auch bei ihnen im Garten zelten, nur die eine Nacht?“

„Das wird schon gehen, aber zerdrücken sie mir halt nicht den Rasen!“

„Kein Problem, ich lieg im Zelt auf meiner Wolke, die ist ganz leicht und kuschelig!“

Es wurde langsam Abend, Gott stellte das Salewa Zelt auf, dass er sich im Intersport Geschäft gekauft hatte und legte sich schlafen auf seiner Wolke. Ich half ihm noch ein bisschen und ging dann auch zu Bett.

Am nächsten Morgen war das Zelt weg, und der Rasen stand ganz kerzengerade in die Luft, ich schaute in den Himmel und schrie: „Danke Gott, komm bald wieder!“

© Jango