Dialog um Mitternacht, Humor

„Peter, schläfst du schon?“

„Ja!“

„Wie kannst du schlafen, wenn du mich sprechen hörst?“

„Wie machst du denn das sonst immer?“

„Du willst nicht mit mir reden“

„Worüber willst du jetzt, um Mitternacht, mit mir reden?“

„Über uns“

„Nicht sehr ergiebig“

„Du liebst mich nicht mehr“

„Hmmmmm“

„Peter, was meinst du mit Hmmmmm?“

„Natürlich liebe ich dich. Aber nicht jetzt. Ich bin müde.“

„Kenne ich schon“

„Na dann lass mich schlafen“

„Ich muss aber bis morgen Früh wissen, ob du mich noch liebst.“

„Warum? Was ist morgen Früh?“

„Ich will ein neues Leben anfangen.“

„Gleich Morgen?“

„Irgendwann muss ich ja damit anfangen, da ist es egal, ob Heute oder Morgen.“

„Heute geht es nicht mehr, also verschieben wir es auf Morgen.“

„Ich will aber gleich am Morgen damit beginnen, mich ruft die Welt!“

„In deinem Alter?“

„Was ist mit meinem Alter?“

„Naja, es ist da.“

„Alter ist immer da.“

„Ja, aber manchmal nennt man es Jugend.“

„Ich wusste, du liebst mich nicht!“

„Liebe, Liebe! Da gibt es auch Variationen.“

„Was meinst du denn mit Variationen?“

„Es gibt Liebe zu Kindern, zu Frauen, zu Ehefrauen, zu Haustieren...“

„Was ist der Unterschied zwischen Ehefrauen und Frauen?“

„Kennst du den Unterschied zwischen Pflicht und Kür?“

„Peter, du bist ein Scheusal!“

„Ja, gut, lassen wir es heute Nacht dabei, klären wir das Morgen!“

„Ich kann aber nicht mit einem Scheusal in einem Bett verbringen, ich werde ins Wohnzimmer schlafen gehen.“

© Joana Angelides