Kindheitserinnerungen – Ikarus

In einer Zeit, in der man Kinder ihrer Freiheit noch nicht beraubte, und an einem Ort, der einem Paradies näher war als jeder andere, da verbrachte ich meine Kindheit gemeinsam mit meiner Schwester und unseren beiden Freundinnen- nach dem wichtigsten Ratschlag unsrer Eltern: „Wenn’s dunkel wird, dann kommts halt wieder!“

Ich war das jüngste von uns vier Mädchen. Meine Schwester, die vier Jahre vor mir geboren wurde, war die Älteste. Die beiden Töchter unsres Nachbarn lagen genau zwischen uns. Zusammen waren wir ein unschlagbares, absolut sorgenfreies Quartett, dem kein Baum zu hoch, und keine Missetat zu gefährlich war. Unsere Entscheidungen wurden jedoch keineswegs demokratisch getroffen. Bei einer geheimen Sitzung, bei der ich und das jüngere der beiden Nachbarsmädchen leider nicht anwesend sein durften, wurde scheinbar die Übereinkunft getroffen, dass das Treffen wichtiger Entscheidungen den beiden älteren Mädchen (zu denen ich leider nicht gehörte) vorbehalten war.

Eines Tages hatte meine Schwester einen besonders guten Einfall. Sie hatte vor kurzem in der Schule von Ikarus und Dädalus gehört, die beiden Figuren der griechischen Mythologie, die sich Vogelschwingen bastelten und damit (mehr oder weniger erfolgreich) übers Meer flogen. Spannend, musste sich meine Schwester wohl gedacht haben, denn diesem Projekt widmeten wir uns schlussendlich auch. Wir verbrachten mehrere Tage damit, durch die umliegenden Wälder zu streifen um genug Federn zu finden. Doch das Schicksal wollte es anders- wir fanden einfach kaum welche. Gott sei Dank hielten die Eltern unsrer Nachbarinnen jedoch Hühner. So brachen wir kurzerhand in den Hühnerstall ein, jagten das kreischende Federvieh umher damit es besonders viele Federn ließ, und marschierten mit unserer Kriegsbeute glücklich zurück in den Wald. (Solche Projekte führte man am Besten im Wald aus, denn dort war man vor den Fragen und Blicken etwaiger Erwachsener sicher.)

Wir suchten uns zwei besonders tolle Stöcke und klebten die Hühnerfedern mit Klebstoff an das Holz. Niemals kamen Zweifel an dieser großartigen Idee auf. Schlussendlich wurde sehr undemokratisch beschlossen, dass die älteren Mädchen (zu denen ich leider erneut nicht gehörte) das Experiment beobachteten, während ich- wo ich doch die leichteste war- die Flügel ausprobieren sollte. Überstimmt kletterte ich also auf einen besonders hohen Baum, ließ mir von meinen Freundinnen die Stöcke nach oben reichen, und nahm jeweils eine der Schwingen in eine Hand. „Flieg nicht zu nah an die Sonne!“ drängte mich meine Schwester noch- und zum ersten Mal sah ich so etwas wie Zweifel in ihren Augen. Dann sprang ich.

Wir waren vielleicht keine Genies. Aber wir entdeckten sehr früh die Gravitationskraft.

© Joanne_Knight