Geldwechsel

Damals, es war so etwa 1993, als es in Österreich noch den guten alten Schilling und in Griechenland die Drachme gab, als man statt der Bankomatkarte noch Bargeld und Schecks dabei hatte, entdeckten wir in einem kleinen Dorf in Nordwestgriechenland eine Bank, die gerade offen hatte.

Wir beschlossen, die Gelegenheit zu nutzen und 1000 Schilling in Drachmen zu wechseln. Die Bank war angenehm kühl, ein freundlicher Mensch nahm sich auch gleich um uns an.

Wir legten einen Pass auf seinen Tisch und dazu unseren Tausender und erklärten stolz:"Drachmès, parakalo!"

Der Bankangestellte betrachtete den Geldschein, auf dem der Physiknobelpreisträger Erwin Schrödinger abgebildet war, interessiert, blickte dann auf meinen Pass und erklärte mit einer gewissen Erleichterung: "Austria?"

Wir nickten beifällig, worauf er unter seinem Schreibtisch verschwand und mit einem riesigen Buch wieder zum Vorschein kam, das er zufrieden vor sich ausbreitete. Es enthielt offenbar die Fotos sämtlicher Banknoten der Welt. Er schlug es auf und begann versonnen darin zu blättern.

Gleich nach Australien kam schon Austria. Auf einer Doppelseite waren die Geldscheine abgebildet. Daneben gab es wohl Erklärungen über die jeweiligen Sicherheitsmerkmale und das Ausgabedatum.

Das Buch dürfte schon etliche Jahre auf dem Buckel gehabt haben, denn der österreichische Tausender zeigte noch das Portrait Bertha von Suttners und war ab 1985 nicht mehr in Umlauf.

Der freundliche Bankbeamte wirkte etwas unsicher. Stirnrunzelnd verglich er unseren streng blickenden Schrödinger mit der würdevollen Friedensnobelpreisträgerin, blätterte noch einmal in seinem Buch vor und zurück und wir rechneten schon damit, dass wir unser Glück in einer anderen Bank in einem Touristenzentrum versuchen müssten.

Doch er war halt ein echter Grieche, zuckte resignierend die Schultern, klappte das dicke Buch zu, tippte einige Zahlen in seinen Taschenrechner, entnahm der Geldlade ein dickes Bündel Drachmen und zählte uns einen stattlichen Teil davon auf den Tisch. Der Schrödinger wanderte in eine einsame Kassette, wir unterschrieben eine Quittung, erhielten mit freundlichem Lächeln den Reisepass zurück und verließen das Bankgebäude mit dem zufriedenen Gefühl, dass hier Menschlichkeit und Vertrauen noch mehr zählt als Vorschriften und Paragraphen.

© Josef Peneder