#mutmacher

Das Opernhaus am Donaukanal

  • 112
Das Opernhaus am Donaukanal | story.one

Ich sitze unten bei den Stiegen die zum Wasser führen. Das Wasser im Kanal fließt - immer weiter und weiter, mündet in die Donau, irgendwann erreicht es das Meer. Ich bin also am Meer! Ich bin dort, wo ich immer sein wollte - in unendlicher Freiheit. Jetzt, wo alles ganz schwierig und dunkel scheint, da bin ich unbeschwert und optimistisch. Zuversichtlich, dass alles einen Sinn hat. Und, dass alles wieder besser werden wird. Noch besser, als es ohnehin ist.

Die Nachmittagssonne wärmt die Seele: am anderen Ufer rumpelt die Stadtbahn vorbei, es spielt jemand auf einer Klarinette, begleitet von Saxophon und einem Bass, es ist wie in einem riesigen Opernhaus: der Schall trifft das andere Ufer - und wandert zurück; ein herrliches Echo aus Liebe und Geborgenheit legt sich über den Kanal.

Überall tummeln sich Menschen, sie treiben durch die Stadt wie Blut, das durch die Adern fließt; manche schnell, manche langsam, manche mit Ziel, die anderen planlos - jeder so, wie es für ihn gut passt.

Ich bin Teil des Lebens, besser noch: ich bin das Leben - mein Leben. Zufriedenheit breitet sich aus in mir.

Zum ersten Mal seit diesem langen, kalten Winter spüre ich ein Lächeln in mir, ich kann es nicht länger zurückhalten: wie ein Schwall überwältigt es mich und ich sitze da, die Mundwinkel weit nach oben gezogen, ganz von allein ist es passiert. Na gut, vielleicht hat die Sonne ein wenig mitgeholfen... Jedenfalls lächelnd. Erfüllt.

Allein?, kommt es mir plötzlich und der Grinser ist wieder weg... Ja - allein, aber nicht einsam. Das ist so zufriedenstellend, dass ich mir wie in einem Opiumrausch vorkomme und beginne hin und her zu wippen.

Da kommt es mir plötzlich: ich bin verliebt. Verliebt, in diese grantigen Menschen, die zusammenhalten, auch in Zeiten wie diesen. Zusammenhalten, obwohl sie brav den Sicherheitsabstand einhalten. Wir sind alle gleich, wir sind alle eins. "Leben und leben lassen! - es ist tatsächlich so einfach...

Ich hab kein Zuhause - ich hab nur Dich. Mein Zuhause - das sind 23 Bezirke.

Wien, Wien - nur Du allein... wirst mich stets in Deinen Bann ziehen, wirst mich überraschen, wirst mich auffangen, wirst mich bestätigen, wirst mich verzaubern, immer und immer wieder, so, wie jetzt gerade: im Opernhaus am Donaukanal

Amore ♡

© Julian Bräuer 05.04.2020

#mutmacher