JUST - Jugend Stärken

  • 179
JUST - Jugend Stärken | story.one

Als sich der zweite Freund von uns dazu entschieden hat Suizid zu begehen, war es für uns vorbei. Es war vorbei einfach nur zuzusehen. Es war vorbei in den Normen und dem System der Gesellschaft zu leben, ohne sich Gedanken darüber zu machen. Wir nehmen das nicht mehr hin. Diesen unbeschreibliche Schmerz, der irgendwann vom Alltag eingeholt wird und jeder sein 9 to 5 Leben lebt ohne es zu überdenken. Es kann nicht sein, dass so junge Menschen kein Licht am Ende des Tunnels sehen. Wir haben beschlossen aktiv etwas dagegen zu tun. Zuerst haben wir Kontakt mit dem Kultusministerium aufgenommen. Das war erfolgreich, doch sehr ernüchternd, als wir die Antwort bekommen haben. Es wird schon so viel gemacht, haben sie geschrieben, Schulpsychologen und Kriseninterventionsteams werden Schulen bereitgestellt. Doch Letzteres kommt erst zum Einsatz, wenn die Krise bereits passiert ist. Und sind wir mal ehrlich: allein das Wort Psychologe schreckt doch schon ab.

Vor über zwei Jahren haben wir uns dazu entschieden, es selbst anzupacken. Damals, als wir zwei Schwestern im Alter von 19 und 17 waren, haben wir das Projekt „JUST – Jugend Stärken“ gegründet. Unsere Vision ist eine Zukunft voller Wellbeings – glücklicher und gesunder Jugendlichen. Mittlerweile organisieren wir Vorträge und Workshops an Schulen zum Thema Stärkung der mentalen Gesundheit und des Selbstbewusstseins. Unter anderem mit einem unser Speaker, dem ehemaligen Fifa Schiedsrichter Babak Rafati. Er stand schon mit Ronaldo und Messi am Fußballplatz und ist jetzt, nach seinem Suizidversuch 2011, Mentalcoach.

Auch uns hat die Coronakrise überwältigt, denn unsere geplanten Vorträge und Workshops an Schulen können nichtmehr stattfinden. Trotzdem wollen wir den Jugendlichen in dieser schweren Phase Kraft schenken.

Im Moment ist alles am „fallen“. Die Bundesregierung ist damit beschäftigt die Unternehmen, Gesellschaft, Gesundheitssystem, Wirtschaft und Co. aufzufangen.

Viele Teenies sitzen in ihrem Zimmer und wissen nicht, wie sie den Tag rumbringen sollen. Sie fühlen sich alleine, nutzlos und unsicher. Zudem ist das Problem, dass viele Lehrer sie mit dem Schulstoff alleine lassen und somit eine Situation der totalen Überforderung und Hilflosigkeit erschaffen. Eltern können in solchen Fällen selten helfen.

Sie sind mit sich selbst beschäftigt, da sie sich um ihre berufliche Situation kümmern müssen und selbst voller Zukunftsängste und Unsicherheit stecken. Vor allem haben nicht alle Familien untereinander ein gutes Verhältnis, wodurch die Zeit Zuhause zum Horrorszenario werden kann.

JUST holt die Teenies da ab, wo sie sich gerade emotional und mental befinden. Wir sprechen die Sprache der Jugendlichen und das ist unsere Stärke.

#itscool2care

Helfen Sie mit, gemeinsam Leben zu verändern!

Sie erreichen uns per Mail: [email protected]

www.just-your-mindset.com

Instagram: @just_your_mindset

© JUST 05.04.2020