Von innen motiviert

  • 103
Von innen motiviert | story.one

Ich bekam immer wieder den Hinweis: Wenn du Fragen zu deinem Leben hast, suche zuerst in dir. Dort befindet sich eine Schatzkammer mit Antworten. Frei nach dem Motto: Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah. Diese Erkenntnis ist einfach wahr.

Ich wende diese Weisheit nun an, um meine Motivation neu auszurichten. War ich früher durch äußere Ziele motiviert, spüre ich nun hinein, was sich bei mir im Inneren meldet. Die Alternative lautet, von innnerer Weisheit geleitet, statt von außen getrieben.

Wenn sich gravierende Ereignisse im Äußeren zeigen, frage ich nach dem tieferen Sinn. Warte mit Geduld auf das, was intuitiv in mir aufsteigt. Ich lebe von Tag zu Tag , entscheide spontan, welchen Impulsen ich folge, was  mich fasziniert und begeistert.

Der Rahmen und der Freiraum für so eine Art von Leben wird mir derzeit geschenkt. Ich bin seit kurzem in Pension und meine Frau ist vor einiger Zeit in die geistige Welt gegangen.

Ich fühle mich wie ein Atom, das im Weltall kreist, kaum fremdbestimmte Verpflichtungen hat, sich aussuchen kann, wohin es fliegt. Ich weiß nicht, wie lange dieser Zustand anhalten wird. Doch die Freiheit, den inneren Impulsen meines  Herzens konsequent zu folgen, fühlt sich einfach grandios an.

Trotzdem ist so ein Leben auch sehr anspruchsvoll. Sich auf die innere Suche zu begeben, erfordert volle Konzentration und die Bereitschaft, auf die Signale des Lebens zu hören. Oder besser gesagt, dem Fluss des Lebens zu vertrauen. Das schaffe ich nicht immer, aber immer öfter.

Wenn ein Ereignis eintritt, das ich so gar nicht zuordnen kann - das mich verletzt oder ängstigt - wahre ich eine gewisse Distanz. Im Vertrauen darauf, dass es das Schicksal gut mit mir meint. Ich ziehe keine voreiligen Schlüsse, nehme meine Emotionen jedoch achtsam wahr und auch an. Ich gehe nicht ins Drama, sondern bleibe in der Rolle des Regiesseurs, der den Überblick wahrt.

Spreche mit lieben Menschen, denen ich völlig vertraue. Am Schluss steht dann der Satz: Ich lebe ganz im Jetzt, beobachte vertrauensvoll und vorurteilsfrei, was das Leben mir als Botschaft sendet. Es fühlt sich an, wie neu geboren. Es fühlt sich an, wie bei mir gelandet. Es fühlt sich an, wie zu Hause angekommen.

Foto von Janko Ferlič / Unsplash

© Karl Ebinger