Allein ist nicht einsam

  • 139
Allein ist nicht einsam | story.one

Ich wusste, dass ich mich unwohl fühlen würde. Ich wusste es. -Dennoch war der Tag gekommen, an dem ich dieses Projekt um jeden Preis verwirklichen wollte.

Ich fühle mich aber nicht unwohl, weil ich schon mit dem Wissen um dieses Gefühl hierher gegangen bin, sondern weil ich tatsächlich in diesem riesigen, schattigen Pizza-Abendgarten, die einzige bin, die allein ist. Alle sind sie zu zweit, zu dritt, zu viert, nur ich bin allein. Ich höre im Geiste die Worte meiner Mutter:“ Du Arme, ganz alleine musst du essen gehen! Hast du denn niemanden, der mit dir geht? Du armes Kind!“ Und sofort denke ich mir, dass alle in diesem Pizzagarten sich das auch denken. –Hast du gesehen? Die Arme ist ganz allein, hat sicher niemanden. Dabei bin ich absichtlich alleine hergekommen, um zu schreiben, wie das ist, so alleine.

Anfangs ist es schrecklich. Am Tisch hinter mir reden sie ziemlich laut über einen Kofferraumdeckel. Habe ich den falschen Tisch ausgesucht? Und beim falschen Kellner bestellt? –Er bringt nicht einmal das Soda-Zitron. Ich nehme das voll persönlich! Alle anderen haben schon etwas zu trinken. Wahrscheinlich denkt der Kellner auch: die Arme! Aber dann müsste er mir doch umso eher mein Getränk und Essen bringen!

Der Mann am Kofferraumtisch lacht. –ch-ch-ch. Ah, jetzt erbarmt sich ein anderer Kellner und bringt mir meinen Salat. Ich esse.

Einige Frauen sind mit Freundin da. Sozusagen mit „Alibifreundin“, damit sie nicht das Gefühl haben müssen für „arm“ gehalten zu werden.

Ich schreibe. Aha, eine Intellektuelle, werden sie denken, beziehungsweise eine arme Intellektuelle., -so alleine, wie sie ist.

Wieder ein Pärchen, das kommt und eine Familie mit drei Kindern. Sie setzen sich nicht in meine Nähe, das ist gut,- denn dann wäre ich wirklich arm.

Ich sehne mich nach einer allein am Tisch sitzenden Frau, die ihren Salat isst. Ich könnte sie bemitleiden und mir denken, wie arm sie doch ist, so allein am Tisch in einem schattigen Pizzagarten.

Ich habe fertig gegessen und das alles aufgeschrieben und fühle mich so gar nicht mehr arm. Ich zahle, gehe nach Hause zu meinem Freund und lese ihm meine Gedanken vor. –Irgendwie versteht er es nicht ganz…

Arm? Warum fühlst du dich arm mit dir alleine?

© Katalin Darthe 26.01.2020