Mit den Eisbären verschwindet die Welt

  • 92
Mit den Eisbären verschwindet die Welt | story.one

Jeder von uns weiß, was passiert wenn in der Cola das Eis geschmolzen ist. Plötzlich geht es ganz rasch. Dass das Eis schmilzt daran gibt es keinen Zweifel. Jeder der in Österreich schon mal einen Gletscher gesehen hat weiß das. Was nicht jeder weiß ist die Geschwindigkeit, die ständig zunimmt. Wir kommen uns selber schon bald nicht mehr hinterher mit immer mehr. Und wir werden auch immer mehr. Die Armut sinkt in relativen und absoluten Zahlen um sich gleich wieder an anderer Stelle zu zeigen. Weil wir immer mehr aufessen bleibt unseren Kindern weniger. Sie sind die erste Generation die nicht darauf hoffen können, dass es ihnen dereinst besser geht als uns. Für sie gibt es keine Gletscher in den Alpen, keine Korallen in den Meeren, vielleicht nicht einmal mehr Bienen und Schmetterlinge.

Es sind die vielen kleinen Dinge, die unauffällig aus dem Bild verschwinden. Der Garten sieht so prächtig aus wie jedes Jahr, aber wo ist das Brummen hin verschwunden?

Die Natur wird sich schon nicht unterkriegen lassen. Es ist ja noch soo viel da, ist zu hören. Angstmache. Ja, ich habe Angst. Seit 1990. Ich beginne mit einem winzigen Stück Pizza. Dann einem doppelt so großem. Dann wieder einen doppelt so großem. Wenn man mit einem winzigen Stück beginnt kann man oft verdoppeln. Am Schluss ist noch die Hälfte da. Die Hälfte, immerhin! Aber es ist nur noch der letzte Happen für die vielen Mäuler, die sich nun drum streiten.

Wir sind die letzte Generation, die noch etwas ändern kann. Was geändert werden muss ist klar. Schon seit über 50 Jahren. Wir müssen die Spielregeln ändern. Die großen Themen unserer Zeit - Überfischung, Artensterben, Klimakriese, etc. dem Einzelnen umzuhängen bringt nichts. Wir müssen die Regeln ändern, die Regeln nach denen Geld verteilt wird. Wir können nicht mehr mit Stahl und Beton bauen, wir müssen moderner bauen. Mit Holz, das so CO2 bindet. Wir können nicht mehr die fossilen Energieträger mit Steuergeldern fördern, wenn wir wissen dass sie uns umbringen. Nein- nicht irgendwann. Jetzt im Straßenverkehr und den überhitzten Wohnungen kommen mehr Menschen um als in jedem Krieg. Ein kleiner Genozid jedes Jahr.

Aber was will man als Einzelner schon bewirken?

Neue Gesetzt fordern, zB von der EU mit Europäischen Bürgerinitiativen. (Eine Liste aktueller Initiativen siehe www.changeclimate.eu )

Die Einhaltung bestehender Gesetzt und Bürgerrechte durch Verwaltung und Regierung einklagen. (Wie das etwa die Deutsche Umwelthilfe sehr erfolgreich macht siehe www.www.duh.de )

Zivilen Widerstand leisten. (Wie das die Extinction Rebellion in UK siehe www.rebellion.earth )

Freitags demonstrieren gehen: www.fridaysforfuture.at

Warum? Entweder unsere Gesetze müssen nachgeben oder die Naturgesetzte müssen sich ändern. Besser wir tun was an solange wir noch etwas tun können. Ich hab schon begonnen. Was ist Deine Story?

© Klaus Hammermüller 12.06.2019