BEFREIUNG

  • 181
BEFREIUNG | story.one

„Ich habe Sie sehr gerne Fr. Dr.“, diesen Satz sagte ich gestern meiner Onkologin, die ich mittlerweile schon längere Zeit kenne. Ja, ich habe sehr gerne diese Frau, weil ich weiß, dass sie ein großes Herz hat, auch wenn einige Menschen, anderer Meinung sind. Das ist mir egal.

Schon lange war es mir ein Bedürfnis ihr zu sagen, dass ich sie mag. Doch bis gestern hab ich es mich nicht getraut. Auch wenn ich eigentlich ein sehr offener Mensch bin, der auch ganz ehrlich über Gefühle spricht, trotzdem. Aber nachdem sie mir gestern am Telefon die schönsten Worte überhaupt gesagt hat, nämlich das in meinem Knochenmark nichts auf eine Leukämie hindeutet, sprudelte es einfach aus mir heraus. Sie lachte und freute sich sehr, dass hab ich einfach gespürt, auch übers Telefon. Ich freute mich auch, dass ich mich endlich getraut habe, ihr das zu sagen. Aber ehrlich noch 1000000 Mal mehr freute ich mich über diese unglaublich positive Nachricht. Erst Recht, weil ich einige Wochen wieder sehr gebangt hatte um meine Gesundheit, ist doch in meinem Blut etwas, was da nicht hingehört. Da aber die Ergebnisse der Punktion negativ sind (negativ ist positiv in diesem Fall), muss man den Zellen im Blut keine große Aufmerksamkeit schenken. Ich konnte es nicht beschreiben, wie ich mich fühlte, als ich diese Nachricht bekam. Natürlich war ich überglücklich. Schnell schrieb ich meiner Familie, meinen Freunden und Bekannten, dass alles okay ist. Innerhalb weniger Minuten hatte ich unglaublich viele Nachrichten auf meinem Handy. Alle waren unglaublich erleichtert und froh und freuten sich für mich und mit mir. Eine ganz liebe Bekannte schrieb mir: „Was für eine Befreiung“. Und ja sie hatte recht. Jetzt weiß ich wie ich meinen derzeitigen Gefühlszustand beschreiben kann: „Ich fühle mich so unglaublich befreit.“

Befreit fühle ich mich meistens auch, nach der wöchentlichen Psychotherapie-Stunde. Sowie immer dann, wenn ich beim Massieren war. Aber auch, wenn ich meine Erlebnisse auf dieser Plattform niederschreibe. Ganz herzlich bedanke ich mich bei euch für euren netten Kommentare und auch für eure Nachrichten. Sie freuen mich immer sehr. Ganz besonders gut taten mir die, die ich bekam, nachdem ich meine Geschichte “Die Punktion“ veröffentlicht habe. Ihr seid großartig.

Und jetzt mache ich mich an die Arbeit und organisiere meine Geburtstagsfeier. In wenigen Wochen habe ich einen “Runden“.

Der wird gefeiert, völlig leicht und unglaublich befreit.

Danke.

© Kristina Fenninger