skip to main content

#wirmachenmut#mutmacher

Just a smile

  • 173
Just a smile | story.one

Seit ein paar Jahren traue ich mich, mir völlig fremde Menschen auf der Straße anzulächeln. Eine einfache Geste. Wie viel sie doch bewirken kann. Nicht selten bekomme ich ein strahlendes Lächeln zurück. Ich freue mich dann immer darüber. Ein schönes Geschenk. Meist führe ich dann frohen Mutes meinen Weg fort.

Früher hatte ich mich das nicht getraut. Ich lächelte keine fremden Menschen an. Es gab damals in der Schulzeit nämlich Mitschüler, welche mein Selbstwertgefühl und somit auch mein Selbstbewusstsein ruinierten. Somit fand ich nicht den Mut, Fremden in die Augen zu sehen, geschweige denn sie anzulächeln.

Ich war lange erwachsen und doch fühlte ich mich noch immer nicht besonders wertvoll, obwohl ich einen Freund fand und auch wahre Freunde. Doch mit der Zeit kam es zurück, mein Selbstbewusstsein. Vieles nämlich, was ich mir vorgenommen hatte, gelang mir, und ich war sehr glücklich darüber.

So kam es auch, dass ich eben den Mut fand, Leute anzulachen. Mit der Ausnahme: attraktive Männer. Schade zwar, aber es war halt so.

Diese Woche spazierte ich durch Salzburg. Die Sonne stand am Himmel. Ich fühlte mich leicht, frei und vielleicht auch ein wenig hübsch. Ein schöner junger Mann kam mir entgegen. Ich lächelte ihn schüchtern, aber immerhin, an. Er strahlte zurück und zwar über das ganze Gesicht. Ich merkte, wie sehr er sich freute. Wir gingen aneinander vorbei. Ich glaubte seine Blicke in meinem Rücken zu spüren. Und plötzlich waren mir meine X-Beine egal. „Wow, voll cool“, dachte ich mir und ganz ehrlich: Ich war auch ein wenig stolz auf mich.

Jeder Mensch ist für mich irgendwie schön, wenn sie oder er ein Lächeln im Gesicht hat.

Einfach ganz wundervoll. Es wird mir zwar nicht immer gelingen, aber doch wird es sicher nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich einen fremden schönen Mann angelacht habe.

Mut tut eben gut.

#MUTMACHER

© Kristina Fenninger 2020-01-25

wirmachenmutmutmacher

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um Kristina Fenninger einen Kommentar zu hinterlassen.