Meine Sportgeschichte #wintersport Kristof

  • 114

Letztes Jahr machten wir im Sommerferienlager in Polen ein Wettrennen. Die ganze Gruppe, also 17 Kinder, musste einen Lauf durch den Wald machen. Der Gewinner sollte einen tollen Fußball bekommen.

Unser Betreuer schoss mit einer kleinen Pistole als Startsignal und sofort liefen wir alle so schnell wie möglich los. Der Anfang war noch nicht so schlimm, doch nach einigen Minuten wurde der Weg im Wald immer steiler, was richtig anstrengend war. Meine Oberschenkel begannen zu schmerzen und ich spürte ein Stechen in meiner Lunge. Eigentlich wollte ich aufhören, aber ich wollte auch den Ball gewinnen. Mit letzter Kraft rannte ich und versuchte den Ball zu gewinnen. An der Spitze waren nur noch Felix, Lukas und ich. Plötzlich stürzte Lukas und fiel so dumm auf sein Knie, dass er

schreckliche Schmerzen hatte und schrie. Einen Augenblick überlegte,ob ich weiterlaufen sollte. Das Ziel war nicht mehr weit entfernt und ich war mir sicher, dass ich Felix besiegen konnte. Der Fußball würde dann mir gehören.

Tatsächlich gewann Felix den Ball. Lukas und ich kamen erst später ins Ziel, denn ich hatte mich doch entschieden, ihm zu helfen. Ich stützte ihn und er humpelte ganz langsam. Den ganzen Nachmittag freute sich Felix über seinen Sieg. Ich glaube aber, dass ich mehr gewonnen habe als einen Ball, denn Lukas und ich sind seit damals sehr gute Freunde.

Kristof Falkowski

© Kristof