Über Männer, Schönheit und so weiter ...

  • 117
Über Männer, Schönheit und so weiter ... | story.one

In einer Gratiszeitung, die ich wirklich nur wegen des Sudokus nehme, habe ich beim Durchblättern einen kleinen Artikel entdeckt, demzufolge Wissenschaftler auf Grund irgendwelcher obskurer und nicht näher beschriebener Untersuchungen und Messungen den Schauspieler Robert Pattinson als schönsten Mann der Welt errechnet haben. Ich frage mich nur, welche Art Wissenschaft das war. Nun ja, das blonde Bürschchen mit dem Schlafzimmerblick wäre mir auf der Straße bestimmt nicht aufgefallen, denn mir scheint er ein Paradebeispiel für ausgesprochene Unscheinbarkeit zu sein.

Doch hat mich das, als ich so in der Straßenbahn saß und alle rund um mich mit ihren Smartphones beschäftigt waren, wieder einmal dazu gebracht, über männliche Schönheit an sich und meine ganz eigene Meinung dazu nachzudenken.

Alle derartigen Überlegungen beginnen natürlich bei der legendären Tante Jolesch und ihrem Spruch von Männern, Affen und Luxus. Im Prinzip gebe ich ihr ja vollkommen recht, aber so ein ganz kleines bisschen Luxus darf schon sein. Außerdem ist es unwahr zu behaupten, dass Affen generell nicht schön seien.

Sicher stimmt es, dass bei Männern äußere Schönheit nicht zählt, denn wir Mädels stehen natürlich und prinzipiell und überhaupt einmal ausschließlich auf die inneren Werte, manche Mädels stehen auch mehr oder weniger auf die inneren Werte der Geldbörse, aber diesem Thema wollen wir uns hier jetzt nicht widmen.

Aber da man so ein Mannsbild dann ja auch manchmal anschauen muss, sollte man sich schon ein wenig Gedanken darüber machen, ob man sich den Anblick dann tagtäglich antun will. Und da wäre ja auch noch die Sache mit dem Angreifen ...

Zum Glück sind auch da die Geschmäcker sehr verschieden. Ich habe beispielsweise ein Freundin, die steht total auf Teddybären. Nun, mein Teddy ist aus Plüsch und dabei bleibt es auch. Für mich bitte keine Teddybären und auf gar keinen Fall Bodybuilder-Muskeln. Arnie hätte bei mir nie eine Chance gehabt. Für mich bitte einen Spaghetti-Tarzan. Ernsthaft!

Ich sage immer, bei mir muss ein Mann schlank, dunkelhaarig und eher schmalgesichtig sein, weil dick, blond und rundgesichtig bin ich selber. Ich stehe auf Kontraste, Ecken und Kanten sind erwünscht. Und Schönlinge, die selbst ihre größten Bewunderer sind, vertrage ich gar nicht.

Nun suche ich aber gar keinen Mann, denn ich bin diesbezüglich gut versorgt. Aber umschauen wird man sich ja noch dürfen, auch wenn man selbst längst nicht mehr so taufrisch ist. Männer bleiben trotzdem ein Thema, so wie die Frauen bei den Männern auch in fortgeschrittenen Jahren noch ewiges Thema bleiben. Ich schaue mir gerne Männer auf potentielle Tauglichkeit hin an, rein theoretisch natürlich nur, denn gegessen wird daheim.

Meinen Mann frage ich oft, wenn er irgendwo ohne mich war, ob er vielleicht eine schöne Frau gesehen habe, und manchmal sagt er sogar ja. Aber gleich darauf sagt er brav, dass ich aber noch viel schöner sei. Er weiß schließlich, was sich gehört.

© LaDameCoeurFlip