skip to main content

Carinchens Welt: Adieu, Weggefährte

  • 92
Carinchens Welt: Adieu, Weggefährte | story.one

Völlig überraschend, ohne Vorwarnung, ging ihm das Licht aus. Zwar hörte ich, dass sich sein Betriebssystem startete, doch der Bildschirm blieb schwarz. Ungläubig versuchte ich wieder und wieder den Laptop hochzufahren, jedes Mal in der Hoffnung, dass es sich davor nur um einen Fehlstart handelte. Doch nach dem zehnten Versuch musste ich einsehen, dass da doch viel mehr im Argen lag, als ich zuerst einsehen wollte.

Mein Laptop war ein geniales Ding, mit 17 Zoll Größe und höchster Softwareausstattung war er die ersten drei Betriebsjahre im professionellem Einsatz eines Informatikers. Dann wurde er in den beruflichen Ruhestand versetzt und ich nahm die Gelegenheit sofort wahr, dieses Superteil zum halben Preis zu erwerben. So trat der Laptop in meinen privaten Dienst und nach einer Frischzellenkur beim Spezialisten meines Vertrauens bereicherte er täglich mein Leben durch perfektes Funktionieren und optische Eleganz. Fünf Jahre lang war er problemlos an meiner Seite, Luxus pur, bis dann eben über Nacht, sprichwörtlich, ohne Vorwarnung, alles anders war.

Mein Laptop kam wieder zum Spezialisten, dessen Diagnose mich sehr ernüchterte. Keine Reparatur möglich, weil das Gerät aufgrund seines Alters auf der schwarzen Liste des Herstellers stehe, was wiederum bedeutet, dass für dieses Gerät keine Ersatzteile mehr produziert werden. Was für ein Irrsinn, dachte ich, ein so tolles Gerät, dessen Reparatur sich jedenfalls ausgezahlt hätte, muss jetzt verschrottet werden, von den Richtlinien des Herstellers erzwungen.

Plan B wäre die Suche nach einem gebrauchten Gerät, das jedoch haargenau gleich sein müsste, also gleiches Modell, gleiche Herstellernummmer. Ein Gerät, das einen anderen Fehler hat und von dem das notwendige Ersatzteil für meinen geliebten Laptop verwendet werden könnte. Doch das alles war mir viel zu aufwändig, zuerst die Suche im Internet, dann die Suche nach einem Bastler und das alles ohne Gewissheit, dass es am Ende auch funktionieren würde.

Schweren Herzens bestellte ich also das neue Gerät und besiegelte damit den technischen Tod meines Laptops, mir tat wirklich das Herz weh. Ich hänge immer ungemein an meinen Dingen, einfach, weil ich alles, was ich habe, richtig gern habe.

Immer noch fassungslos ob dieser Verschwendung, der man nichts entgegenhalten kann, außer Verzicht, zu dem ich noch nicht bereit bin, dachte ich nur, schade um meinen grandiosen Laptop. Er war mir stets ein treuer Weggefährte, zu gerne hätte ich ihn noch einige Zeit an meiner Seite gehabt. Doch das Ende war bereits unabwendbar, denn in spätestens 1 1/2 Jahren wäre jedenfalls Schluss gewesen, weil es dann auch kein Update mehr geben wird für dieses alte Betriebssystem.

So bleibt mir nur noch zu sagen, adieu, treuer Weggefährte, danke für die gute Zeit.

© Lebensliebhaberin 2019-09-18

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um Lebensliebhaberin einen Kommentar zu hinterlassen.