Die Unzufriedenheit

  • 86

An manchen Tagen komm ich heim oder leg mich schlafen und bin einfach sehr unzufrieden mit mir, was dann dazu führt, dass ich überhaupt nicht gut schlafen kann. Zu viel Blödsinn gemacht, nicht viel an der frischen Luft gewesen.

Ich bin unzufrieden mit mir, weil ich nicht produktiv genug war und nicht alles geschafft habe, was ich schaffen wollte!

Und dann noch diese Momente, in denen man es doch nicht ununterbrochen geschafft hat, allen Menschen auf 1m auszuweichen. Dann kommt das schlechte Gewissen. Hoffentlich habe ich nicht aufgrund meiner Tollpatschigkeit mir das Virus geholt....Oder wegen der Tagträumerei..

Hoffentlich passt alles gesundheitlich.. Dann komme ich schnell ins Grübeln und hoffe wirklich sehr, dass ich für mich und andere keine Gefahr bin. Manchmal macht mich die gesamte Corona-Situation psychisch komplett fertig!!

Und ich wünsche mir ein Ende. Klar, es war gut, um sich wieder auf die wahren Werte zu besinnen in der Ausgangssperre und ich konnte auch an mir arbeiten und Vieles dann erst so richtig zu schätzen wissen.

Aber jetzt quält es mich psychisch und ich kann nicht mehr der entspannte und lebensfrohe Mensch oft sein, der ich normalerweise bin. Jede Situation, in der nicht alles perfekt gelingt, schürt die Angst noch mehr.

Ich hoffe wirklich, dass es besser wird mit der Zeit..wie geht ihr damit um?

© Leila