Liebe Mama

  • 268
Liebe Mama | story.one

Liebe Mama!

Ich wünsche dir einen wunderschönen Muttertag und möchte dir dafür danken, dass du mich nach bestem Wissen und Gewissen erziehst, während du meine Interessen vor deine Bedürfnisse stellst. Das tust du doch, oder? Du willst immer nur „das Beste“ für mich.

Du hast es nicht leicht als Geliebte eines verheirateten Mannes, der dich und euer uneheliches Kind jahrelang verschwiegen hat. Du willst ihm beweisen, dass dein Bastard auch etwas wert ist. Ich werfe dir nichts vor, Mama. Ich verstehe dich, aber ich möchte dir ein paar Fragen stellen.

Mama, weißt du, dass ich magersüchtig bin? Weißt du, dass ich mein Essen wegwerfe? Dass ich mein Spiegelbild hasse? Dass ich 37 Kilo wiege? Wenn du es weißt, warum unternimmst du nichts dagegen? Warum siehst du einfach zu, wie sich dein Kind selbst zerstört?

Du willst es nicht sehen, Mama. Du redest dir ein, dass ich eine komische Diät mache. Willst du nur „das Beste“ für mich?

Immer wieder fragst du mich, warum ich an meinen Nägeln beiße. Hast du jemals daran gedacht, dass du der Grund für meine Selbstverstümmelung bist? Dass ich deinem Druck nicht standhalten kann? Ich habe es satt, dir immer entsprechen zu müssen. Manchmal will ich auch Kind sein, aber du lässt mich nicht. Du sperrst mich im goldenen Käfig ein, damit du mich kontrollieren kannst. Willst du nur „das Beste“ für mich? Ich frage mich, wie sich Freiheit anfühlt. Wenn ich groß bin, werde ich frei sein und ich werde dieses Gefühl so sehr lieben, dass ich es für immer auf meiner Haut tragen will.

Warum vertraust du mir nicht, Mama? Warum glaubst du mir nicht? Ich will dich nicht anlügen, weil ich Unehrlichkeit hasse. Ich muss dich anlügen, weil ich Angst vor dir und deiner Enttäuschung habe, die mich erdrückt. Du sagst mir, ich sei etwas Besonderes und mein Talent müsse gefördert werden. Willst du nur „das Beste“ für mich? Vielleicht möchte ich nichts Besonderes sein. Vielleicht möchte ich lieber mit den anderen Kindern draußen spielen.

Mama, mein Vater wird uns nicht lieben, wenn ich gute Noten habe. Er wird uns auch nicht lieben, wenn ich Sprachenwettbewerbe gewinne oder Klavierkonzerte gebe. Du musst dich damit abfinden, dass wir immer an zweiter Stelle stehen werden.

Ich liebe dich, Mama. Liebst du mich auch? Wenn du mich liebst, lass mich bitte die Nabelschnur durchschneiden. Lass mir etwas Luft zum Atmen, sonst werde ich ersticken. Sonst wirst du eines Tages deinen kleinen Vogel leblos im goldenen Käfig finden. Der kleine Vogel wird tot sein, aber er wird endlich wissen, was Freiheit bedeutet.

© Little_Bird 13.12.2019