Alles Gute kommt von oben?

  • 132
Alles Gute kommt von oben? | story.one

Südtirol ist nicht das typische "Bella Italia", aber doch Italien und auch wunderschön.

Es war nicht der schönste Tag für einen Ausflug, aber in der Bergwelt Südtirols ist jeder Tag ein Erlebnis. Doch diesmal was das Erlebnis einiger Gäste doch ein eher seltenes Ereignis.

Zwei Männer und ein Frau waren in einer Seilbahngondel unterwegs in höhere Regionen. Sie kannten sich. Plötzlich ein Ruck und die Gondel hing schaukelnd am Seil. Sie bewegte sich nicht mehr den Berg hinauf, aber auch nicht hinunter. Der leichte Schock der Insassen war bald abgelöst vom Vertrauen in die Technik und in die bald einsetzende Hilfe. Aber die kam nicht, lange, sehr lange nicht. Handys gab es noch keine und so wußten die drei nicht, was zur Störung geführt hat und wie lange diese dauern wird. Sie unterhielten sich, machten Scherze und vertrieben sich so die Wartezeit.

Aber die schien bald eine Ewigkeit zu dauern. Aus dem Scherzen wurde Ernst als die Eingeweide begannen zu schmerzen. War es vom Essen oder von der Aufregung, das war jetzt egal. Der Bauch der Frau verlangte eine Entscheidung. Das Warten in der Gondel schien schon stundenlang zu dauern und nirgends waren Aktivitäten zu sehen, die diesen Zustand beendet hätten. Das hat das Rumoren im Leib noch verstärkt, bis es nicht mehr zu bändigen war.

Den technisch begabten Männern gelang es eine kleine Luke im Boden der Gondel zu öffnen. Die heruntergelassene Hose gab einen weißen Blanken frei, der über der Luke plaziert wurde, indem die zwei Männer sich auf beiden Seiten bei den Armen der Frau einhakten und sie so fixierten. Ohne besondere Zwischenfälle kam die Erleichterung.

Als nach einer kleinen Ewigkeit die Gondel wieder bewegte wurde, war alles so wie vorher, bevor sie stecken geblieben war.

Auf der Bergstation angekommen war die Frau doppelt erleichtert.

Dennoch: irgend etwas lastete auf ihrem Gemüt.

© Lorenz Graf 14.01.2020