Womo

  • 145
Womo | story.one

Womo steht für Wohnmobil. Eines Tages überraschte mich meine liebe Frau mit einem besonderen Wunsch. Sie hat ja immer wieder Wünsche, aber der war was ganz besonderes, weit weg von sonstigen Geschenkbegehren. Sie bat mich ein Wohnmobil zu besorgen, denn sie will damit in Zukunft Urlaub machen.

Ich entgegenete: "Ich habe in meinem Leben als Pfadfinder schon unzählige mal campiert. Ich habe oft am Boden und im Freien geschlafen, mir am Lagerfeuer Essen gekocht und Tage oder gar Wochen im Freien gelebt. Ausserdem sind unsere Kinder erwachsen und alle aus dem Haus. Wir können uns jetzt ein gutes Hotel leisten und einfach geniessen."

Aber all das hat meine liebe Frau einfach "überhört". Ich hätte mir das Argumentieren auch ersparen können. Daher kaufte ich ein Wohnmobil, gebraucht, günstig, aber gepflegt, fast wie neu. Und nach Jahren frage ich mich nun, warum ich das nicht schon vor vielen Jahren getan habe.

Es gibt Urlaub, es gibt Reisen, aber beides in einem, noch dazu mit sehr hohem Erholungswert gepaart mit Freiheit, bietet nur ein Womo.

Steht man damit allein am Strand des Atlantiks, der Nord- oder Ostsee, oder am Mittelmeer empfindet man Ruhe und Entspannung mitten im Tosen des Windes und der Wellen. Warum der gewaltige Lärm der strandenden Wellen beruhigend wirkt, ist mir ohnehin noch immer ein Rätsel.

Die Abgeschiedenheit und Menschenleere an einem Norwegischen Fjord, fernab von jeder Zivilisation, im Womo zu geniessen, gehört zu den unvergesslichen Erlebnissen.

In der Einsamkeit an einer Küste in Schweden, wo es in der Nacht wirklich finster ist, den Sternenhimmel bewundern und den Sternschnuppen Wünsche nachschicken, ist fast so selten wie ein Lottogewinn.

Die Wüste im Süden Marokkos bietet Eindrücke, die sich positiv in die Seele eingravieren, ebenso auch die steilen Wände an Englands Küsten.

Dazu kommt die Freihet des Geistes, die nicht durch Journalistengekritzel in einer Zeitung oder durch gesiebte Nachrichten des Fernsehens getrübt wird. Denn ein Womo-Urlaub gelingt nur dann gut, wenn man Presse und Fernseher meidet und das Handy nur ganz selten benutzt.

Heute frage ich mich: Warum hat meine liebe Frau nicht schon viel früher diesen Wunsch geäußert? Na ja, damals war sie noch jung verheiratet und hätte meine Gegenargumente noch gelten lassen.

Ich liebe die Ruhe und Langsamkeit der Womo-Fahrten, auch wenn in dieser Zeit immer ICH Geschirrabwaschen muss.

© Lorenz Graf 24.11.2019