Beziehungsstatus: "Es ist schwierig"

Frauen und Männer ab Mitte vierzig müssen sich neu orientieren. Ich bin neulich fünfzig Jahre alt geworden. Höchste Zeit also, sich bei einer Partnervermittlung anzumelden! Außerdem ist das jetzt "In"! Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, ob man gebunden, verheiratet oder der Status "Single" ist. Am besten finde ich den Status: "Es ist schwierig". Klar sind Beziehungen schwierig! Sie sind es, weil Menschen ja nie gleich sind. Manche Menschen haben es zudem auch nie gelernt, zu kommunizieren. Ob die Botschaften, die eine Seite an die andere Seite sendet, auch verstanden werden, hängt davon ab, wie klar die Sendung ist. Dem männlichen Geschlecht wird in der Regel unterstellt, dass es nicht so gut zuhören würde. Vielleicht ist aber auch nur die Gewichtung dessen, was "Mann" gehört hat, eine andere? Kann also gut sein, ich habe alles klar und deutlich verstanden. Gehen wir davon aus, ich habe auch wirklich gut zugehört und die Botschaft war so klar, dass ich auf jeden Fall den Sinn erfasst habe. Wie kommt es dann, dass manche Männer etwas ganz anderes tun, als das, was ihre Frau erwartet hat? Die Antwort ist einfach: in meinem Kopf ist ein anderer Plan, eine andere Landkarte. Manchmal bin ich aber auch in meinem Kopf mit komplett anderen Gedanken beschäftigt. Was ist aber, wenn wir über Dinge eine andere Ansicht oder Meinung haben als unser Partner? Sechs. Setzen.

Als mein Sohn geboren wurde, beantragte ich als einer der ersten Männer Elternzeit. Es kam dann auch so. Einmal kam meine Frau nach Hause von der Arbeit. Mein Sohn und ich, wir waren vollkommen zufrieden und glücklich. Allerdings war es nicht das, was meine Frau sich vorgestellt hatte. Sie sagte: "Weder Mann, noch Kind, noch Haus befinden sich in dem gewünschten Zustand." Mittags um vier Uhr hatten mein Sohn und ich immer noch den Schlafanzug an. Bereits nach kurzer Zeit hatte ich keine Elternzeit mehr.

Ich höre immer: "Naja, nach achtzehn Jahren Beziehung ist eben die Luft raus..." Dann stelle ich mir immer die Frage: "Was hat die Dauer einer Beziehung mit ihrer Intensität zu tun???"

Die Partnerbörse macht aber natürlich etwas vollkommen anderes: Sie sucht nach Gemeinsamkeiten. Das nennt sich "Matching". Ich gehe in meinen Überlegungen weiter: "Was sagt das aber darüber aus, wie liebevoll ein Mensch ist, ob er gerne kuschelt oder schnell aggressiv wird? Über unsere Auffassungen, Einstellungen, Haltungen oder unsere Lebensphilosophie?" "Hm…", ich komme schließlich bei dem Wort "Framing" an. Das bedeutet soviel wie "Einrahmen". Unterschiedliche Formulierungen einer Botschaft sollen das Verhalten des Empfängers unterschiedlich beeinflussen, obwohl der Inhalt der Botschaft genau derselbe ist. Diesen Ansatz finde ich gut! Ich mag es nicht, wenn Menschen ständig negative Worte gebrauchen. Ich denke, dass man damit der eigenen Partnerschaft den Garaus machen kann. Oder neues Leben einhauchen. "Süße Worte ins Ohr gehaucht bekommen... Oh ja! Eigentlich einfach."

© Lukas_Berlin