full-body-impro-contact-dance

Er wirft sein Shirt in die Ecke und rennt auf mich zu.

Sie hängt bereits von meinem linken Arm, so weit zurück gebeugt, dass ihre langen Haare den Teppichboden streifen.

Er rollt sich in meinen freien Arm, um sich dann mit seinen kräftigen Händen an mir fest zu klammern.

Sie lässt sich auf den Boden fallen. Da rollt sie sich herum auf den Rücken und streckt sich ganz gerade hin. Ihr Blick wandert durch das Zimmer, während ihr Kopf wild hin und her pendelt als wolle er ihr abfallen.

Er stürmt wieder durch den Raum davon, springt noch im Lauf auf das Sofa und wieder herab um erneut auf mich zuzulaufen.

Sie liegt noch immer zappelnd vor mir am Boden und lässt nun auch ihre Zehen und Finger wild durch die Luft zucken.

Er läuft mich fast um! Sein Stoß bringt mich aus dem Gleichgewicht.

Sie rollt sich zwischen meinen Beinen hindurch und windet sich sogleich gekrümmt um meinen linken Fußknöchel.

Er springt hinten an mir hoch und hängt sich an meinen Hals. Seine langen Arme drücken mir die Luft ab. Ich packe ihn und ziehe ihn an seinem kitzeligen Bauch in meine wiegenden Arme.

Sie zieht sich an meinem Bein hoch und zwingt mich in die Knie.

Er wirbelt herum und liegt breit auf meinem Rücken, schnauft mir lachend ins Ohr. Wir kleben aneinander, als ich versuche wieder hoch zu kommen.

Ich wirble herum, ich keuche und stampfe, drehe und winde mich. Ich springe und knicke ein, rotiere auf allen Vieren, hebe, zerre und rolle mich schlussendlich über den Parkettboden meines Wohnzimmers zu ohrenbetäubend lauter Musik von Sia. "I ´ve got an elastic heart!" dröhnt es, aber ich habe in diesem Moment ein elastisches Leben gefunden.

Das alles passiert, wenn wir Tanzen! Wir gehen aus uns heraus, wir machen was wir wollen, wir geniessen unseren Körper und das überschießende Leben darin. Wir sind Mama, Tochte und Sohn. Wir sind 36, 9 und 7 Jahre alt und haben mit jeder Bewegung unsere eigenen Geschichten zu erzählen. Wir treten in Beziehung und entfernen uns wieder, wir liebkosen und kämpfen und lernen einander kennen.

"Nochmal, Mama!", höre ich meine Kinder betteln. Sie wollen sich von mir tragen, wirbeln und drücken lassen. Sich festhalten und loslassen, ohne Fragen oder Hinterfragen, ohne Werten und Bewerten. Sich einfach in der Musik verlieren. Das kann nur Tanz!

Freier, gemeinsamer, full-body-impro-contact-dance-Wahnsinn.

"Ja okay, nochmal!"

© LunaPetunia