Schmelztiegel

Vor einigen Monaten überkam mich wieder ein Gefühl das man nicht erklären kann , jeder kennt es . Man denkt an einen Gegenstand,an das Essen aus der Kindheit oder an eine Zeitspanne .Ein warmes positives Gefühl kriecht langsam in einem hoch und macht sich im Herzen breit SEHNSUCHT . Eine Doku über das alte Wien löste bei mir wieder dieses Empfinden aus , am nächsten Tag saß ich schon im Zug. Schlaftrunken beobachtete ich den Sonnenaufgang . Auf den Äckern und Wiesen die an uns vorbei zogen kroch dichter Bodennebel , hinter den Hügeln kam langsam die Sonne hervor und tauchte den Horizont in ein leuchtendes Orange . Ich schloss die Augen und genoss die wärme auf der Haut. Die Durchsage von Schaffner das wir angekommen waren ließ mich von meinen Nickerchen erwachen . Sogleich machte ich mich auf den Weg zur Augustinerkirche. Für mich war es eine Tratition geworden bei meinen Wien Besuchen diese ehrwürdige Kirche auf zu suchen . Entlang an den Prunkbauten der verschiedensten Epochen gelangt man zur Kirche . Ich genoss die Stille und dachte an die lange Geschichte dieses Gebäude . Herzerlgruft , denkwürdige Hochzeiten ,Herzog Albert ließ dort seiner geliebten verstorben Frau ein Denkmal erbauen das so teuer war das er es nicht auf einmal Zahlen konnte ,kurz gesagt man Atmet geschichtsträchtige Luft ein .Als ich die Augustinerkirche wieder verließ suchte ich mir ein Kaffeehaus , schnell war eines gefunden natürlich in Wien keine hohe Kunst . Ich genoss die Atmosphäre , geklimpere von Tassen , Leute aus den unterschiedlichsten Kulturen schwatzten , der Geruch von gemahlenen Kaffee lag in der Luft , dunkle Holzvertäfelungen , und die Anrede in der dritten Person von Ober rundeten alles ab . In Kaffeehaus liegt das heitere und das traurige immer dicht beieinander, auf den einen Tisch wird sich über den verflossenen Geliebten bei Sachertorte mit viel Schlag ausgeheult auf den anderen ein neues Unternehmen gefeiert . Dazwischen viel Geraunze über die Tagespolitik und Wirtschaft . Wenn man sich ein wenig Gedanken macht über Österreich und die Europäische Union dann findet man viele Gemeinsamkeiten . Angefangen von unseren berühmt berüchtigten Küche den diese ist ein Streifzug unserer europäischen Geschichte . Gulasch , Apfelstrudel , Buchtel oder das Schnitzel deren Ursprung Italien ist und bei uns perfektioniert wurde . Kipferl / Croissant wer hats erfunden ? Die Österreicher sagen so die Franzosen so . Was bleibt ist der interkulturelle Austausch nicht nur bei Lebensmittel denkt man nur mal an große österreichischen Unternehmen . Die Gründer kamen einst aus den Kronländern der Monarchie nach Wien . Damals vereinte man in der österreichischen-ungarischen Monarchie viele Völker unter dem Doppeladler , heute versucht man es mit der Europäischen Union alle Länder zu vereinen. Mein Fazit wenn ich durch Wien wandle ist es schön das wir unsere Traditionen und Bräuche wahren aber für viele andere Kulturen und Länder offen sind#europelove

© MadameRoyal