Das Bisschen Kinder.

  • 114
Das Bisschen Kinder. | story.one

Lustig. Ich höre oft, wie dankbar ich sein kann, dass meine Kinder "schon so groß" sind. Gerade jetzt wegen Corona. Sie sind übrigens 7 und 15 Jahre alt. Im Grunde erwachsen.

Homeoffice muss ein Kinderspiel sein.

Die Kids schlafen durch bis Mittag und sind dann ganz heiß aufs Lernen. Schreiben, Rechnen, Sachunterricht, Englisch, Spanisch, Rethorik, Informatik - lernen sie autodidaktisch. Die kennen sich auch immer aus, machen keine Fehler. Führen sogar die Elterngespräche mit den Lehrern selbst. Easy-peasy.

Außerdem voll praktisch: Ab 6 Jahren haben sie keine Fragen mehr.

Die wissen ja schon alles. Angefangen von der Geografie ihrer Socken, über Verhaltensweisen und der richtigen Atemtechnik zur Stressreduktion, bis hin zu wissenschaftlichen Themen und tagesaktuellen Themen aus der ganzen Welt. Die sind ausgelernt. Warum sie eigentlich noch Homeschooling brauchen, weiß ich gar nicht. Die Kinder spürt man gar nicht, wenn sie so groß sind.

Manchmal bin ich regelrecht überrascht, wenn ich im Badezimmer einem kleinen Menschen begegne. Huch, ach ja, das ist ja eines meiner Kinder.

Meine Tochter ist letzte Woche sogar selbst zum Schweden gefahren, hat ein Hochbett besorgt und es zuhause in Eigenregie aufgebaut. Was? Eure Erstklasslerin hat keinen Führerschein?

Die Oma meiner Kinder liegt seit ein paar Tagen im Krankenhaus. Ihr Herz arbeitet nicht mehr so gut. Im Körper hat sich Wasser angesammelt. Zuerst in den Beinen, dann auch in der Lunge. Sie drohte zu ersticken. Meine Kinder können voll damit umgehen, sind ja schon soooooo groß. Gerade jetzt wegen Corona.

Beim nächsten „Die sind doch eh schon groß“ nicke ich heftig, beginne mich danach langsam im Kreis zu drehen, dann immer schneller, schreie immer hysterischer und reiße mir büschelweise die Haare aus.

Die Allwissenheit mancher Leute ist ja so groß.

© Magdalene Felgenhauer