Lebensmensch mit Relevanzverlust ...

Ja, ich hatte meine Sommer-Challenge. Die sogar über den Herbst bis zum Winteranfang anhielt. Und es sah eigentlich ganz gut aus. Sie nannte mich doch tatsächlich „Lebensmensch“. Welch wunder-voll-wuchtiger Zauber-Begriff! - Zugegeben: Sie sagte es in der Möglichkeitsform. Und erst im Nachhinein. „Ich hätte dich - im Sommer, Herbst, Winter auf die große Liebe hoffend - für meinen Lebensmenschen gehalten.“

Das schrieb sie nun, viele Monate später. Als „letzte Klarstellung“. Ehe sie prompt meinen Whatsapp-Account blockierte. Denn, so die strenge Ex: „Es hat keine Relevanz mehr, was gewesen ist, was gefühlt wurde.“

Während unseres Zusammenseins hatte sie dieses Adelsprädikat „Lebensmensch“ für mich leider nicht in ihrem Wortschatz geführt.

Stattdessen gab es „partnerschaftlich relevante Prüfungen“. Würdest du mir den einen Sohn vom Fußballtraining abholen und den anderen zur Musikschule bringen? Am Weg gleich einkaufen und bitte morgen früh um 6 den Ofen im Keller einheizen?! - Ich hätte wohl nicht sagen sollen: „Magst du nicht lieber um einen Butler inserieren?!“

Meinem Vorschlag, gerne für’s Gesamtsystem mit-verantwortlich sein zu wollen, wenn es auch noch Nachwuchs unter Beisteuerung meiner Gene geben könnte, wollte und konnte sie nur kurz im massivsten Oxytocin-Rausch etwas abgewinnen.

Die nächste „nicht genügend“-Eintragung ins partnerschaftliche Mitteilungsheft erhielt ich hingegen, als ich ihren jüngeren Sohn im Monopoly doch tatsächlich mal nicht mit Samthandschuhen anfasste. - Ehrlich: Er tat mir durchaus leid, als er all seinen Besitz verkaufen musste, nur weil er auf meinem feinen Hotel-Feld zwischenparkte …

Phuu: Eine Mutter auf Rachefeldzug kann unerbittlich sein. Und der brutale Liebesentzug ist mit keinem Spiel-Sieg aufzuwiegen. Was sind schon ein paar intime Kuscheleinheiten, wenn man im Wachzustand in nahezu alle Liebesfettnäpfchen plumpst?! – Er schenkt die falschen Blumen (die sogleich in den Hof verbannt wurden), die falsche CD (die wohl nie den CD-Player erreichte), den falschen Schmuck (der in einer hinteren Lade verschwand). Er sagt das Falsche, benimmt sich falsch und lacht zu den falschen Pointen …

Na ja, und dann wollte er ihr auch noch SEIN Domizil schmackhaft machen - im hohen, kühlen Norden, unfassbare 45 Kilometer entfernt; nein, sorry, soo viel Abenteuergeist und Flexibilität darf man(n) nicht erwarten …

Ja, er hätte durchaus Chancen gehabt, ihr Lebensmensch zu sein … - Wenn er nicht ICH (gewesen) wäre. Also ohne konturiertes Eigenleben, ohne klare Eigeninteressen. Kein Vegetarier (ihre Söhne mögen nur Fleisch). Kein Green-Smoothie-Genießer (ihre Söhne mögen kein Grün). Kein Tänzer (sie mag keine Rhythmen – und schon gar nicht in aller Öffentlichkeit). Keine Nachteule (Madame wird um 9 Uhr tiefnächtens todmüde; er 5 Stunden später). Kein lauter Löwe (dieses Sternzeichen hat einfach zu viel Leidenschaft).

Okay. - Wo ist die nächste #summerchallenge?!?

© Manfred Greisinger