skip to main content

#duundich

Think Global – Ski Local

  • 100
Think Global – Ski Local | story.one

Ja, jetzt müssen wir alle unser Reiseverhalten überdenken. Ich wollte über Ostern nach Marrakesch, eine Gartenreise, auch zu André Heller. Daraus wird nix. Schade, aber Leid tu nicht ich mir, sondern das Reisebüro, der Veranstalter, der immer sehr schöne, kleine, feine Reisen organisiert. Und auch, das hätte ich mir vor einigen Wochen noch nicht vorstellen können, die Fluglinien. Da sind ja auch Menschen am Werk. Und die holen unsere Lieben jetzt heim, damit wir uns zu Hause zusammenkuscheln können.

Meine flüchtige Paddelbekanntschaft ist froh. Wenn er hätte können, hätte er mir die Reise eh „verboten“. Er mag es gar nicht, wenn ich weit weg irgendwo herumkrabble. Da sagt er dann: Wir müssen nicht ins Ausland. Österreich ist sooo schön. Warst du überhaupt schon amal in …?

Als ich ihn kennenlernte mit seinen Söhnen, damals 6 und 7, machte ich einmal ein Spiel mit den 3 Buam. Annahme war, wir hätten alle Zeit und alles Geld der Welt: Wohin würdest du mit uns fahren? Die Antwort kam wie aus der Pistole geschossen: Nach Wüdoim! Wildalpen, Obersteiermark, Salza. WUNDERBAR! Nix dagegen einzuwenden. Aber…

Mit enormem mentalen Krafteinsatz brachte ich ihn dann einmal nach Medulin, aber nur, weil er da als Kind schon einmal war. Bekanntes Terrain sozusagen. Als sich dann bald abzeichnete, dass wir die nächsten 30 Jahre am selben Platz, im selben Zelt, unter demselben Baum unsere „Paddlerjause“ grillen würden…Nächster Energieschub. Tritt in die Steirer-Wadln - Richtung Rovinj. Er LIEBTE es! Als sich dann aber abzuzeichnen begann, dass wir die nächsten 30 Jahre….Next exit: Gardasee. Als sich dann abzeichnete…

Aber wenn ich WIRKLICH WEIT WEG will, wo kein einziges Wienerschnitzl mehr auf weiter Flur anzutreffen ist, auch nicht ohne Brösel, und, fast noch schlimmer, keine Braunschweiger, muss ich mich allein auf die Socken machen. Das tu ich regelmäßig, so lange es noch geht. Momentan bin ich froh, dass ich nicht nur reisefreudig bin, sondern auch ein sehr strapazierfähiges Sitzfleisch habe. Und story.one. Ein noch schöneres Hobby, als es eh schon war.

Allerdings, wenn ich in Zukunft mit dem Satz konfrontiert sein werde "Bei uns gibt’s a so scheene Platzln?“ werde ich wahrscheinlich antworten: Du meinst, nicht zum Heli-Skiing nach Canada (was wir eh nie getan hätten, aus verschiedensten Gründen) sondern in die Tiroler Berge zum Beispiel? Ja, die Ischgler haben es ein bisschen zu weit getrieben, meiner Meinung nach. Das hat sich für mich schon sehr nach Dekadenz angefühlt, was da in den letzten Jahren so abging in den Alpenregionen. Und auch anderswo.

Ich weiß, man sollte jetzt vorsichtig sein mit Schuldzuweisungen. Ich weiß auch nicht, ob es in der Situation, in der wir uns derzeit befinden, gut ist, schon so ausführlich über Versäumnisse zu diskutieren. Auch nicht in Qualitätszeitungen. Auch dadurch wird Angst geschürt und Energie blockiert. Das ist jetzt das Letzte, was wir brauchen. Wir sollten unsere Kräfte schonen. Take care!

© Margret Moser 2020-03-18

duundich

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um Margret Moser einen Kommentar zu hinterlassen.