Boogie Woogie Night

Eigentlich hatte ich überhaupt keine Lust an diesem Abend und dann....

Nun war es soweit, der Abschlußball unseres ersten Boogie Woogie Kurses stand an. Was hatte ich mir nicht alles für Gedanken gemacht: können wir das überhaupt, wie sieht das aus, was denken die anderen, hoffentlich sind die anderen nett und die Trainer machen einen guten Job und haben Verständnis.

Und dann hat es einfach wirklich nur Spaß gemacht.

Aber nun der Abschlußball mit allen anderen aus dem Verein - alle Trainer, die lange Geübten, die Mitglieder der Showtanztruppe und wir mittendrin.

Feuchte Hände und wackelige Knie - und los ging es.

Naja, nach den ersten Tänzen war ich soweit etwas entspannter, niemand hatte größer Notiz von uns genommen, die Stimmung war locker, und ich dachte, ok, ein netter Abend. Bis unser Trainer auf die Bühne ging und die Tanzkarten verteilte. Wir sollten 10 Tänze lang jemanden auffordern, den wir nicht kannten und der würde dann seinen Namen und eine Punktzahl in die Karte eintragen.

Die ersten Fluchtgedanken kamen in mir hoch.

Und dann ging es los, etwas verloren - mein Mann hatte sich gleich eine Dame aus unserem Kurs geschnappt - stand ich da. Irgendwie muß das aufgefallen sein, denn am Ende waren ruck-zuck die 10 Tänze rum, meine Tanzkarte war gefüllt und ich dachte - super. Doch nicht so wie der Besuch beim Zahnarzt.

Und was soll ich sagen, da ich am Anfang vor Aufregung gar nicht richtig zugehört hatte, hatte ich auch nicht registiert, daß es um etwas ging....

Die schöne Tasche mit Marilyn Monroe Druck (der 1.Preis) hängt jetzt an unserer Garderobe!

Und die schönste Erfahrung war, die anderen hatten mir ziemlich viel geholfen, und ich war doch eigentlich auch ohne Ziel und ohne den Gedanken an einen Erfolg unterwegs gewesen.

© MariaGrosch