Und wenn der Schnee staubt

Die neue Wintersaison wurde 2006/07 in den altehrwürdigen Gemäuern der Burg Kaprun gestartet. Die wirklich außergewöhnliche Kulisse aus dem 12. - Jahrhundert bildete den Rahmen und die Bühne für die No. 1 vom Wienerwald: Wolfgang Ambros und seine Band eröffneten im Burghof die ONE SnowJam 2006.

Die Stimmung war schon vor dem Konzert sehr ausgelassen. Viele Fans der Austropop-Legende kamen, um ihrem Wolferl die Ehre zu erweisen.

Und als Wolfgang Ambros dann das Winter OpenAir musikalisch eröffnet – glich die Burgarena einem Hexenkessel.

Von „Der Blume aus dem Gemeindebau bis Zentralfriedhof“, von „da Hofa bis zur Wintersun“ war alles dabei. Besonders berührend waren die Lieder von Georg Danzer : "Hupf in gatsch, Ruaf mi ned an und Lass mi nu amoi d'Sun aufgehn seng", die Wolfgang Ambros coverte.

Es war ungewöhnlich warm für Anfang Dezember. Aber noch heißer wurde uns beim Mitsingen und Mittanzen zu den guten alten Ambros-Liedern.

Es war eine grandiose Kulisse am Fuße des Kitzsteinhornes – inmitten der Salzburger Bergwelt.

Am Gletscher herrschten damals ausgezeichnete Schnee- und Pistenverhältnisse. Andere Skiregionen mussten ihre Openings aufgrund des Schneemangels verschieben.

Wolferl Ambros war immer wieder auch als geprüfter Skilehrer tätig. Am Kitzsteinhorn-Gletscher wurde das Musik-Video zum Hit „Skifoahn“ gedreht. 1985 spielte Wolfgang Ambros am „Rock on the Rocks“ im Gletschergebiet Kitsteinhorn. Das Konzert hielt lange Zeit den Weltrekord im "Guinness Buch der Rekorde" als höchstgelegenes Open-Air Rockkonzert.

Nach vielen Liedern der Austropop-Legende ertönten die ersten Takte zur Hymne der Skifahrer und Snowboarder: Als Wolfgang Ambros das Lied „skifoan“ anstimmte, waren die Leute außer Rand und Band. Lauthals sangen wir alle jenes Lied, das alles einfangen konnte, was einen großartigen Skitag ausmachte: „Weil – wann der Schnee staubt und wann die Sunn scheint, dann hob I alles Glück in mir vereint. I steh am Gipfel, schau obe ins Tal, a jeder is glücklich, a jeder fühlt se wohl und will nur skifoan.“

Unzählige Erinnerungen vereinten sich zu den Klängen in mir. Meine Cousine und ich sangen "skifoan" immer beim Sesselliftfahren und beim Skifahren – als wir Kinder waren und auf Skikursen das Skifahren lernten.

Es war ein unglaubliches Erlebnis, Wolfgang Ambros live am Fuße des Kitzsteinhornes zu erleben. In Worten sind all die Emotionen kaum auszudrücken, die noch immer da sind, wenn ich an dieses Winter-Openair denke.

Für mich ist Wolfgang Ambros seit Jahrzehnten DER musikalische Botschafter für das Skifahren in Österreichs einzigartiger Bergwelt, den Hohen Tauern.

Und so montieren wir bald wieder am Freitag-Abend unsere Skier, um nach Zell am See-Kaprun zu fahren. Weil dort oben auf den Bergen - haben sie immer – einen „leiwanden“ Schnee.

#zellamseekaprun

© Martina Huemer