Der Schokobanane absoluter Hochgenuss

  • 77
Der Schokobanane absoluter Hochgenuss | story.one

Ich liebe Schokobananen wie viele andere auch. Der Unterschied besteht nur in der Art der Verzehrmethode, die ich seit meiner Kindheit zelebriere.

Denn einfach abzubeißen führt meiner Meinung nach nur dazu, dass im Mund alles hauptsächlich nach Schokolade schmeckt und der Geschmack der Füllung völlig untergeht. Deswegen habe ich eine eigenwillige Methode entwickelt, die allerdings besser unter Ausschluss jeglicher Zuschauer angewendet wird.

Zuerst beiße ich den kleinen Knubbel am dickeren Ende ab und knabbere am inneren Bogen entlang, um die schmale Spitze herum und dann am äußeren Bogen wieder zurück zum Knubbel. Nun beginne ich die flache Glasur an der Unterseite vorsichtig abzubeißen. Hier stellen sich erste größere Erfolge ein, weil oft gleich ein flächenmäßig größeres Stück sich ablöst. Danach wird es etwas „ekeliger“, weil nun das Werkstück sehr instabil ist und die Finger mittlerweile kleben. Aber jetzt ist ja nur mehr die obere Hälfte mit Schoki bedeckt, die ich kunstfertig abbekomme. Hurra! Die erste nackte Schokobanane ist fertig und ich lege sie zufrieden auf einem Teller ab, um mich gleich an die nächste ran zu machen. So verfahre ich mit mindesten fünf Schokobananen. Jetzt liegt vor mir auf dem Teller ein Stapel voller nackter, unansehnlicher Schokobananen, was aber der Vorfreude keinen Abbruch tut. Denn jetzt kommt das, wofür sich die ganze Prozedur gelohnt hat. Ich nehme nun den Stapel nackter Bananen und beiße ein Stück davon ab und sofort beginnt ein Ringelspiel der Genüsse. Den Bananenbrei verteile ich im ganzen Mund, während sich das Aroma voll entfaltet. Ich presse ihn zwischen die Zähne durch und sauge ihn wieder zurück. Hmmh!!! Leider stellt sich viel zu früh der Schluckreflex ein und pfutsch ist die süße Verführung. Gleich den nächsten Bissen und schon gibt es eine Fortsetzung. Mit dem letzten dritten Bissen stellt sich ganz kurz die Befriedigung eines tollen Genusses ein, während meine Augen schon den nächsten Angriff starten. Natürlich habe ich meine Methode schon getoppt, indem ich gleich mehrere Stapel produziert habe und so einer Unterbrechung des Genusses vorgebeugt. Auch habe ich schon, um Kalorien zu sparen, die Schokoglasur in den Mistkübel gespuckt, bezweifle aber ernsthaft den damit bezweckten Effekt. Alles in allem, meine Verwandtschaft respektiert meine Methode mit kopfschüttelndem Lachen und ich bin der zufriedenste Mensch, wenn ich mir eine Packung auf diese Art einverleibt habe.

© Mary 14.07.2019