Lippenbekenntnisse

  • 808

Gestern fragte mich meine Freundin:"Was würdest du tun, wenn morgen die Welt untergeht?" Ich:" Ich nehme meinen roten Lippenstift, gehe auf die Straße und küsse mich durch die Nacht!"

Ja ich liebe küssen, wenn mir danach ist. Ich erinnere mich an Abende in Clubs und es ist nicht solange her. Da ging ich auf Leute zu und küsste sie ohne Worte, egal ob Mann oder Frau. Musik, Stimmung, das Gefühl zu schweben und andre daran teilhaben zu lassen. Nicht mehr und nicht weniger. Manchmal habe ich das Gefühl, ich hauche dem andren meine Seele ein und nehme ihre auf. Oft ernte ich verwunderte Blicke, aber noch nie Ablehnung. Ich spüre schon, ob jemand, bereit dafür ist oder eben nicht. Es müssen beide wollen und da reicht ein Blick. Es sind unvergessliche Augenblicke ohne Worte. Küssen und wieder weiterziehen. Kaum etwas wird in Büchern schöner beschrieben, an nichts erinnert man sich mehr als diesen ersten Kuss. Er hat soviel Magie. Ich möchte noch viele davon erleben.

Ja, Ich genieße diese Zeit. Mir fehlt genau gar nichts ausser diese Einfachheit und Nähe. Genau das hat mir Corona genommen und es wird wohl noch länger so sein. Jetzt basteln wir an Masken - ein Alptraum für mich. Die Menschen ohne Gesicht auf der Strasse.

Ich blicke Menschen so gerne auf den Mund, wenn sie sprechen, ich küsse sie, wenn ich sie mag. Ich erkenne die Wahrheit und die Lüge an ihren Lippen. Ab und zu sehe ich mir Clips ohne Ton an, um zu spüren, ob es wahr ist, wovon sie sprechen. Das ganze Gesicht spielt mit den Lippen mit. Jetzt werden wir auf unsre Augen beschränkt und können nur mehr hinter Maske sprechen. Gut! Reden wird ohnedies überwertet. Ich küsse lieber oder schweige.

Manchmal überlege ich verbotene Dinge zu tun. Mich mit Menschen zu treffen, um zu küssen. Ein Freund schrieb mir:" Wenn wir uns wiedersehen, das wird eine Schmuserei.." Ohja das wird es und es wird noch dauern.

Früher sagten Mediziner küssen sei gesundheitsfördernd, da er das Herz und das Immunsystem stärkt. Beim Küssen bewegen sich bis zu 34 Gesichtsmuskeln, der Körper bildet mehr Hormone, der Herzschlag beschleunigt sich, der Blutdruck steigt, es werden circa 80 Millionen Bakterien ausgetauscht. Durch den Kuss kommt man in Kontakt mit neuen Bakterien, gegen die das körpereigene Immunsystem mobilisiert Und jetzt? Virus. Da kann es einem wirklich vergehen.

Und so sehr ich versuche, das Gute hinter dieser Situation zu erkennen. Da hat Corona mir echt etwas Wesentliches genommen. Weniger ist mehr? Weniger Lippenstift ist gut, weniger küssen finde ich schade.

Ich tröste mich mit "danach" wird es intensiver, aufregender und schöner. Ich übe mich in Kussenthaltsamkeit und überlege jetzt schon, wen ich küssen möchte. Jetzt habe ich ja Zeit dafür.

Ja, es gehört wieder mehr geschmust, weniger gestritten und diskutiert. Worte können verletzen, küssen heilt. Musik an, ein Blick in die Augen, Augen zu, Lippen auf Lippen und fühlen. Die Magie des ersten Kusses wieder spüren.

Listen to: Kiss from a Rose von Seal

© Matrixe