EIN ZUFALL

  • 286
EIN ZUFALL | story.one

Es war Anfang der 70er Jahre.Eine Antiquitätenmesse im Kongresshaus lockte uns nach Salzburg.Meine Frau und ich spazierten durch die Ausstellung.Eine glänzende Ritterrüstung und ein Schwert begeisterten meinen erst 4jährigen Sohn. Alles Andere interessierte ihn nur mäßig. Er wollte ins Freie und im nahen Mirabell-Garten konnte er laufen.

Zufällig war am Rande des Gartens gerade ein Plakat-Mal-Wettbewerb im Gang. Das Thema war "Salzburg und die Umwelt".Teilnehmen durften 6-16jährige. Mein Sohn malte gerne,also fragte ich ob er auch ein wenig malen dürfte. Er durfte!

Es standen viele Gläser mit Pinsel-Reinigungs-Wasser herum.Es war kurz vor Ende des Wettbewerbes.Er malte drauflos und tauchte einmal hier und dort ein.Es entstand ein ziemlich abstraktes ,graues Bild auf dem man aber Häuser erkennen konnte.Ein Tupfen verronnenes Gelb stellte die Sonne dar.Es war fertig!Zum Spaß schrieben wir noch unsere Adresse und seinen Namen auf den unteren Bildrand.

4 Wochen später erhielten wir ein Gratulationsschreiben der Stadt.Richard hatte den Wettbewerb gewonnen.Sein Bild wurde zum Plakat und in Salzburg affichiert. "Das Bild ließ eine vom Smog bedrohte Stadt erahnen" So,oder so ähnlich war damals die Begründung für die Entscheidung.

Ob dieses Plakat einen Einfluss auf das Verhalten der Menschen hatte ,ist fraglich,aber möglicher Weise hat die Freude über die Auszeichnung, Prägendes für Richard.

Heute ist mein Sohn über 50 und im "Kreativen Bereich"selbständig tätig. Er, meist mahnend ,unsere Lebenshaltung betreffend,unterwegs. Er ist der umweltbewussteste Mensch den ich kenne. Ein Zufall?

© MAX BAYER 15.11.2019