Und sie erzählte es niemandem...

  • 192
Und sie erzählte es niemandem... | story.one

Sie war siebzehn Jahre alt und betrunken. Er war so umwerfend schön und charmant und küsste gut. „Komm mit mir mit. Nur kuscheln.“, sagte er. Sie, zurückhaltend, lehnte ab. Er bettelte. Eh nur kuscheln, versprochen, sagte er. Und dann ging sie doch mit.

Ihre Mutter hatte immer gesagt, sie solle nicht mit fremden Männern mitgehen. Hatte sie gewarnt. Es war ihre eigene Schuld. Sie erzählte es niemandem. Es hätte nichts geändert. So viele Tränen. So viele Selbstvorwürfe. Sie hatte das nicht gewollt. War noch Jungfrau gewesen, so unerfahren. Aber sie war selbst schuld. Sie war mitgegangen. Sie hatte ihn geküsst. Und das T-Shirt mit dem tiefen Ausschnitt… kein Wunder, dass er mehr verlangt hatte. Es war ihre eigene Schuld. Sie hätte es wissen müssen.

In der Schule, viele Monate, sah sie ihn immer wieder, jeden Tag. „Schade dass dein erstes Mal so scheiße war. Dein zweites Mal wird sicher besser. Vielleicht wieder mit mir.“, sagte er widerlich grinsend, als er sie alleine traf. Sie rannte aufs Klo und übergab sich. Jeden Tag diese kaum aushaltbaren Gefühle: Ekel und Selbsthass. Diese Übelkeit, Bauchschmerzen, Unterleibsschmerzen, wenn sie ihn sah. Doch sie sagte nichts. Zu niemandem. Es war ihre eigene Schuld. Und es hätte nichts geändert. Es war passiert, es konnte nicht rückgängig gemacht werden. Anzeige? Wer hätte ihr geglaubt? Aussage gegen Aussage? Aussage, Verfahren, für nichts? Für ein selbstgefälliges Grinsen von IHM, wenn ihm nichts passierte? Weil es keine Beweise gab? Weil ihr keiner glauben würde? Nein, lieber wollte sie vergessen. Außerdem, es war ihre eigene Schuld. Sie war mitgegangen.

Heute, viele Jahre später, ist sie eine starke, selbstbewusste Frau. Und nun weiß sie, es war nicht ihre Schuld. Trotzdem hat sie Schuldgefühle. Hätte sie damals doch etwas gesagt. Was, wenn es noch andere Frauen gab? Was, wenn er dieses Spiel auch mit anderen Mädchen/Frauen gespielt hat? Was, wenn sie diese Frauen beschützen hätte können, indem sie ihn damals doch angezeigt hätte? Was, wenn sie es verhindern hätte können, dass er es wieder macht? Wäre es dann ihre Schuld, wenn es noch andere Frauen gäbe? Weil, sie hatte damals ja nichts gesagt. Ach, hätte sie doch etwas gesagt…

Aber eines weiß sie heute trotzdem ganz genau: Was damals passiert ist, war nicht IHRE Schuld. Es war ganz allein SEINE Schuld. Sie wollte es nicht, er hatte es trotzdem getan. Er hatte ihr nein ignoriert. Küssen hin oder her, T-Shirt mit Ausschnitt hin oder her, es war nicht ihre Schuld. Es war seine Schuld. Sie konnte nichts dafür. Sie war ein OPFER.

Foto: Unsplash, Eric Ward

© Melly1606