Von Wölfen & Magiern

  • 283
Von Wölfen & Magiern | story.one

Uuuuh - es herrscht Aufregung im Märchenwald... - Seit kurzem ist eine Geschichte aufgetaucht die die Feen und Elfen in rege Aufregung versetzt. Was hört man da über den Zauberer? Oder, wenn man vom Wolf aus "E" spricht - es ist Jagdzeit?

Mal sehen was mir dazu so einfällt - nun da wäre einmal der "Malleus maleficarum" oder auch "Hexenhammer"ein reizendes Nachschlagewerk aus dem Jahre 1486 das in unmissverständlich klaren Worten für Jedermann und Frau nachvollziehbar aufschlüsselte wann man jemanden , egal welchen Geschlechtes als Hexe oder Zauberer/Magier identifiziert und aufgrund seiner Handlungen ( auch wenn es keine gab! ) trotzdem den Prozess machen kann. Dieser endete meist mit der Hinrichtung der bedauernswerten Deliquenten/in.

Beim Wolf ist es ähnlich. Seit Jahrtausenden heimisch beschloss man kurzerhand ihm die Rolle des Bösen zuzuteilen. Aus Prinzip. Natürlich ist man fasziniert von seinen Augen und der Aura die ihn umgibt. Doch egal ob im Märchen oder in Realitas - er gilt perse als schlecht und gefährlich weil er Lämmer reißt und Rehe.

Dumme Hühner und Gänse sind ja eher dem Fuchs vorbehalten... - sagt man!

Nun wie ist das jetzt so mit den pauschalen Verdächtigungen die einem so ab und an überkommen können? Wenn einem der Hafer sticht, man selbst nicht so aus seiner Haut heraus kann oder man sich einfach über schlechtes Fernsehprogramm ärgert. Ist es Langeweile? Neigt der Humanoide aus Prinzip dazu jemanden in Schubladen zu stecken, vorzuverurteilen oder , abgemildert einfach aufgrund seiner eigenen Fantasie in künstliche, im Kopf erschaffene Welten zu transferieren und diese dann als Realitas zu sehen?

Wir entscheiden selbst all zu schnell AB WANN - und FÜR WEN etwas gut oder schlecht ist. Verbunden mit der persönlichen Befindlichkeit und Betroffenheit. Besonders heikel dann wenn man weder über Wissen noch Information verfügt die die eigene Befindlichkeit vielleicht als Wahrheit untermauern würde.

Sei`s wie`s sei - die Geschichte ist weder eine Herzerl, noch ein Catch und schon gar keine Highlithstory - sie ist nur eine kleine Momentaufnahme unserer Zeit und der Menschen die darin leben.

Was die Zauberer betrifft - da gibt es Unterschiede. Da gibt es Voldemort aus "Harry Potter" der nichts weiter ist als eine bessere Comicfigur. Oder Merlin. Der im Zusammenhang mit Arthus, Excalibur und dem Gral bis heute zwischen Mythos , Legende und wahrem Kern schwebt. Wer weiß...

Und der Wolf - nun, er wird hauptsächlich gejagt, verteufelt und für alles Schlechte gesehen. Dabei gehört er zu den sozialsten Tieren überhaupt und lebt eine klare Hierarchie. Doch aus Prinzip - muss ER es gewesen sein... - wenn was passiert.

Nun vielleicht wäre etwas mehr Nachdenken bevor man sich ein Urteil aufgrund eines Verdachtes oder Vermutung macht ratsam. Dies sei den süßen Elfen und Feen ans kleine Herz gelegt.

Und doch- wenn du demnächst alleine durch den Wald spazierst, dich beobachtet fühlst und hinter dir die Äste knacken - L A U F!

© Merlin64 30.06.2020