skip to main content

#1sommer1buch#generations#rebelgirls

GEFANGEN

  • 383
GEFANGEN | story.one

Wasser ist Leben -Wasser kann auch Tod sein -Verdursten dauert drei bis vier Tage - Ein Unterwasser Drama begleitet mich schon über ein halbes Jahrhundert.

Nach meiner Geschichte >Emergency-Training< brauchte ich Monate, um dieses Drama in meinem Leben nieder zu schreiben. Es gibt Lücken, Dinge die ich Jahrzehnte verdrängt habe. Aber ich denke, wenn ich sie endlich mitteile - teile - vielleicht macht es etwas mit mir? Alle Ozeane durfte ich erleben und mich an den paradiesischen leeren Sandstränden erfreuen. Wasser in jeglicher Form liebe ich und habe es auch geschafft, am See und am Fluss zu wohnen. Nur den Kopf UNTER Wasser zu bringen, geht nicht mehr. Leider! Ich könnte jetzt ewig darum herumgurken und nicht zur Sache kommen...

Seenot Übung auf der Ostsee, 20 gut gelaunte Flugbegleiter, in Erwartung eines spannenden Abenteuers. Nachteil: Der Ausbilder war wieder Machomann, der Bundeswehrler. In ohrenbetäubender Lautstärke wurden Kommandos gegeben! Stellt euch nicht so blöd an! Rein ins Wasser ihr Feiglinge! Hop, hopp, Rettungsinsel umdrehen! In den weiten, weißen Monteur Anzügen in die wellige Ostsee springen war echt gefährlich. Der Anzug sog sich voll Wasser und wurde zentnerschwer. Die riesige aufgeblasene rote Rettungsinsel schwabbelte herum wie eine gefährliche rote Qualle. Man musste runtertauchen, die Seile zu fassen kriegen, dran ziehen und mit Kraft das Riesending umdrehen. Nur ich blieb unter dem großen Rot. Hilfe! Bloß nicht paniken! Wo immer ich hin schwamm, >groß Rot< war über mir. Die Luft ging mir aus, Panik!!!

Erste Erinnerung, mehrere Arme zogen mich in das fatale Gummi Ding. Irgendwie war ich nicht ganz da. Husten, Wasser spucken, zittern, frieren, alles gleichzeitig. Was für ein Unmensch! Das kann er nicht mal mit seinen armen Bundeswehr Soldaten machen. Vielleicht die Amerikaner bei den Marines.

Es folgte ein Vortrag über das Rettungspaket. Wie verteile ich die Essens Notration, bestehend aus kalorienreichen Bonbons. Gnädigerweise bekamen wir die Dinger zum Kosten. Wie wehre ich Haie ab und wie mache ich mich bemerkbar, wenn ein Schiff vorbeifährt. Mit den Leuchtraketen. Kann man die auch in ekelhafte Machomänner schießen? Danach wäre mir nämlich jetzt! Alle, die wir hier in der Runde auf dem Spielzeug Gummiding saßen, bei welligem Seegang, zittrig, nass, müde, fertig! Die Vorstellung; das ganze im Atlantik? No way!

Es ist ihm gelungen, einen ganzen Lehrgang krank zu bekommen. Verkühlt, fluguntauglich. Nach vielen Beschwerden über diesen unfähigen Ausbilder, wurde er endlich entlassen!

Die weiteren Seenot Übungen fanden in beheizten Schwimmbädern der näheren Umgebung von Frankfurt statt. Später bauten sie einen internen Pool ,auf dem Flughafen Gelände.

Mit viel Überwindung war ich manchmal schnorcheln. Da hatte ich die Gewissheit, atmen zu können. Tauchen geht leider gar nicht.

Wasser ist Leben!

Foto: Jason Gardener, unsplash

© Micaela Hemesath 2020-08-25

rebelgirlsichbintollgenerationssinglestorys

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um Micaela Hemesath einen Kommentar zu hinterlassen.