skip to main content

#corcooning

Update von der Schimpffront

  • 446
Update von der Schimpffront | story.one

Wer meine letzte Story gelesen hat, weiß, dass ich mich ziemlich über meine Großeltern und über meine Uroma geärgert habe, die die Maßnahmen der Regierung einfach nicht befolgen wollten. Ich habe ihnen und mir ein bisserl Abstand gegönnt und heute mal wieder meine Uroma angerufen. Heute ist mir nämlich bewusst geworden, dass ich an ihrem 86. Geburtstag, den sie am 24. März feiern wird, wohl nicht bei ihr sein kann und das tat weh. Aber es gibt gute Neuigkeiten, meine Urli ist nämlich ganz schön gscheit und ich unheimlich stolz auf sie. Meine Urli, müsst ihr wissen, liebt Blumen über alles, ihr Innenhof blüht und leuchtet im Frühling in allen Farben und jedes Jahr bewundere ich das aufs Neue. Sie bietet so den Bienen - mein Uropa war Imker und mein Großonkel führt unsere Bienenstöcke weiter - irrsinnig viel Nahrung, die sie ja sonst nicht so oft bekommen, weil es immer weniger wilde Wiesen gibt. Nun kann man Honig und Eier bei ihr erwerben, ihr gängiger "Kundenstamm" meidet ihr Haus aber im Moment, weil sie sie nicht gefährden wollen, was ich wirklich sehr schätze. Meine Urli hat aber die immer mehr werdenden Eier bei sich im Keller betrachtet und überlegt, wie sie die denn loswerden könne, denn "die Hühner legen wie deppat", wie sie mir heute erzählte. Die Tatsache, dass sie ihren Humor nicht verloren hat, hat mich zum Schmunzeln gebracht und mich über die Tatsache hinweggetröstet, dass ich sie im Moment nicht besuchen kann. Meine Urli hat also beschlossen, die Sache in die Hand zu nehmen und alle ihre Kunden angerufen und folgendes mit ihnen ausgemacht: Ab nun wird nur mehr "kontaktlos" übergeben. Honig oder Eier werden in den Innenhof gelegt und das Geld in einem Kuvert an einem bestimmten Platz deponiert, wenn jemand reden will, dann bitte nur übers Fenster mit genügend Sicherheitsabstand. "Do kenn i nix", hat sie mir verkündet. Vor Stolz habe ich noch mehr gegrinst als zuvor schon. Plötzlich kam mir meine Traurigkeit von vorhin völlig unbegründet vor. Meine Urli hatte mir bewiesen, dass es nie zu spät ist, umzudenken, Dinge anders zu machen. Irgendwie werden wir das Kind schon schaukeln, findet ihr nicht? Was heißt irgendwie? Ganz bestimmt!

© Minka 2020-03-20

corcooning

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um Minka einen Kommentar zu hinterlassen.