#leidenschaft

Sie nannte mich Gatsby

  • 408
Sie nannte mich Gatsby | story.one

Ein lauer Sommertag in Innsbruck neigte sich dem Ende zu, doch für John sollte es der Beginn einer kurzen und intensiven Reise werden.

Die Presse, Gäste mit Rang und Namen aus Wirtschaft und Politik gesellten sich zu einer Geschäftseröffnung im herzen der Alpen. Als Geschäftsleiter ist John natürlich vor Ort, um allen Anwesenden einen besonderen Abend zu bieten. Kurz nach beginn der Veranstaltung glänzten zwischen den Köpfen, glasklare, strahlende, rehbraune Augen hervor. Ohne eine Sekunde zu zögern bewegte er sich in diese Richtung. Wie unter Hypnose, im Bann der Sirenen, schwebte John diesen anziehenden Blick entgegen. Einen meter vor ihr blieb er stehen und sie fühlten in dieser Sekunde die Magie aller Magien. Nahezu jeder Satz wurde mit riesen Gelächter beendet, ihre Mimik, die Gestik und die Stimmlage. Alles deutete auf Amors Pfeil hin. Am Ende des Abends beichtete John, dass er in drei Wochen seinen Lebensmittelpunkt nach Wien verlagern wird, aber er bat sie um einen Abend den er ihr schenken wolle und sie willigte ein.

Einen Tag bevor der Mensch, mit Humor, Charme und Mut seine geliebten Berge verließ, stellte er der reizenden Dame eine Nachricht mit den Abholkoordinaten zu. Essen, Trinken, Musik, Berge und ein riesiges Feuerwerk als Highlight. Sie sollte dieses Treffen nie wieder vergessen.

Seinen stählernen Körper mit einem Stück Italienischem Designerhemd gebändigt, Schuhe aus dunkelbraunen Leder, dem Lächeln eines De Caprios in seinen besten Jahren und einer Rose bewaffnet stieg der Charmeur in seine motorisierte Kutsche und fuhr zum verabredeten Treffpunkt. Dort stand bereits eine Dame, in einem langen, roten, eng anliegendem Kleid. Schwarze high heels und roter Lippenstift in Kombination mit dieser Ausstrahlung liesen sein Herz in Spheren des überirdischen fliegen. Sie sahen sich das zweite mal in ihrem Leben. Doch ab der ersten Sekunde war es so als ob die Ewigkeit schon längst in ihnen verankert wäre. Es ging steile Straßen hoch in die verzauberte Tiroler Bergwelt. Die Sonne spendete noch ihre letzten strahlen als die zwei den vorbereiteten Platz erreichten.

John stieg aus dem Auto ging zu ihrer Türe die er langsam öffnete, ihr die Hand reichte und aus dem Auto bat. Nach fünf Minuten kamen sie zu einem Felsvorsprung mit Blick auf die Berggipfel um sie herum. Ein Tisch, mit edlem Kavier, Sushi, Bergkäse,Trauben, Brot und Champagner gedeckt, erwartete bereits die beiden. Die Zeit dort oben blieb stehen und der Rhythmus zweier Herzen bestimmte das geschehen. Als sie dachte der Abend würde bald enden, zeigte John auf den Himmel und sagte ihr diese Nacht gehört dir. Dann spielte aus einem versteckten Lautsprecher My heart will go on von den Two Cellos im Sydney Opera House, und das Feuerwerk begann die Nacht in eine Atemberaubende Märchenwelt zu hüllen. Sie strich John sanft über seine Wange, Tränen der Freude und des Schmerzes liefen an ihr herab und sie sagte, du wirst für immer mein persönlicher Gatsby sein.

© Miracle-john 15.09.2020

#leidenschaft