Wenn das Lachen bleibt

  • 140
Wenn das Lachen bleibt | story.one

Wenn der Tag lang, die Nächte kurz und die Zeiten zu Zweit gering sind, dann suche ich das Lachen. Manchmal versteckt es sich gut. Es liegt erschöpft in einer Ecke meines Herzens und suhlt sich in Selbstmitleid. Oft haust es verschüttet unter Bergen von Checklisten und unerledigten Erledigungen und findet die Kraft nicht sich an die Oberfläche zu kämpfen. Zumindest einmal am Tag versteckt es sich hinter Wutanfällen, Ärgernissen in der Arbeit oder mit den Kindern. Wie kann es sich auch heraus trauen, wenn ich verzweifelte Schreie unterdrücke, weil ein heilloses Durcheinander im Haus herrscht, nachdem ich müde von der Arbeit komme? Wie kann es sich zeigen, wenn das Gesicht im Spiegel so böse und alt aussieht. Die Falten zwischen der Stirn, die grau werdenden Haare...das Lachen findet das nicht komisch!

Aber es ist da, sobald ich die Türe zu Omas Haus schließe, die Kinder sicher dahinter verwahrt, und die Autotüre öffne, um mit meinem Mann einen der seltenen "Alleine-Abende" zu genießen. Es kichert aus mir raus, zieht mir ein breites Lächeln, drängt sich mit witzigen Gedanken auf und lässt einen Blödsinn nach dem Anderen aus mir heraus sprudeln. Das Lachen meines Mannes steigt immer sofort darauf mit ein, denn es wartet vermutlich genauso geduldig darauf endlich ausbrechen zu dürfen.

"Wenn ich mir nur einmal merken würde, worüber wir immer so lachen müssen, dann könnte ich wirklich Bücher damit füllen!", japse ich keuchend, während er versucht sich auf die Straße zu konzentrieren.

"Du, wir sollten eigentlich mal mit einem Kabarettisten reden! Ist nicht Alf Poier hier in der Nähe geboren? Der hätte seine helle Freude mit dem Blödsinn, der uns immer einfällt...", lacht er und wischt sich die Tränen aus den Augen.

Wenn das Lachen da ist, dann weiß ich, dass alles gut ist. So wild kann der Alltag nicht sein, so schlimm die Einsamkeit, der Stress, die Enttäuschungen oder die Liebesprobleme. Wenn ich das Lachen finde, wenn es einfach wieder da ist, sobald ich mit meinem Liebsten alleine bin, dann weiß ich, dass wir alles schaffen können. Das Lachen ist, was uns so sehr verbindet.

Und am Meisten liebe ich es, wenn es ein "Gemeinsam-Lach-Moment" wird, in dem die Kinder auch dabei sind! Ihr Lachen ist das schönste und liebste Lachen, das ich mir vorstellen kann.

Aber meines ist durchzogen von einem derben, dreckigen Witz, der eben nur in "Alleine-Momenten" hervor blitzen will. Wenn ich mir nur einmal merken könnte, worüber wir immer so lachen müssen...

© MonaLena