Frauenzimmer

Ja, genau das soll es werden! Jetzt hab ich’s endlich! Es wird ein Zimmer für mich ganz allein…ein Frauenzimmer!

Seit Monaten hängt der ungenutzte Raum in meiner Wohnung herum und ich weiß nicht recht, was ich damit anfangen soll. Er ist ziemlich plötzlich frei geworden weil Kinder manchmal schneller flügge werden als man denkt. Seitdem hallt das leere Zimmer bei jedem Schritt und jedem Wort. Ich mußte die Tür schließen weil es zeitweise unerträglich war.

Ziemlich schnell zog der Wäscheständer ein; danach ein paar Aktenordner. Es folgte ein kleiner Schreibtisch damit Dinge endlich in Ruhe herumliegen können, wo sie niemanden stören. Welch eine Schande! Der schöne Raum wurde in kurzer Zeit zur Rumpelkammer!

Meine Freunde hatten auf meine Frage hin zahlreiche gute Ideen, was sie selber mit einem zusätzlichen Raum anfangen würden. Ein Speisezimmer! –Da ich größtenteils allein speise, für mich eher sinnlos. Ein Büro! –Ich arbeite ausschließlich an meinem Arbeitsplatz, zuhause kommt Arbeit nicht in Frage. Ein Gästezimmer! –Ich habe praktisch keine Übernachtungsgäste. Falls doch, dann aber ganz sicher in meinem Bett… Ein Fitnessraum! –Wenn ich mich schon quäle dann bestimmt nicht innerhalb meiner eigenen vier Wände. Ein Wirtschaftsraum! –Na bitte, geht’s noch?!

Ich habe also ein echtes Luxusproblem. Genau überlegt bin ich zum ersten Mal im Leben in der Situation, über zu viel Platz zu verfügen. Bis jetzt war’s immer zu knapp, jeder Quadratmeter umkämpft und verplant. Aber was in aller Welt macht man mit Platz, den man gar nicht benötigt? Kein Ansatz scheint mir der richtige zu sein. Bis mir dieser Tage jene Idee durch den Kopf schießt: analog zu den früher in besseren Häusern üblichen Herrenzimmern werde ich mir ein Frauenzimmer einrichten! Hier wird Platz sein für Dinge, die nur Frauen interessieren. Farben, Designs und Muster werden eine sehr weibliche Note haben. Nicht jetzt bitte an rosa Schleifchen denken! Nein, vielmehr warme, dem Auge wohltuende Töne. Ein modernes Gemälde vielleicht; oder ein Akt. Ein Ohrensessel wäre schön und ein gepolsterter Hocker zum Beine hochlegen. Könnte ja sein, dass ich über einem dicken Buch einschlafe. Auf dem kleinen Tischchen daneben sollte Platz für ein gutes Glas Rotwein sein. Außerdem wird ein zweiter und dritter ebenso gemütlicher Sitzplatz nötig sein für beste Freundinnen, mit denen ich beim Latte Macchiato oder –ts ts ts- diversen Cocktails Nachmittage ablästern, äh, diskutieren kann. Viel Licht ist gegeben, große und prächtige Pflanzen werden hier einziehen, bis in ein, zwei Jahren möchte ich hier in einem halben Dschungel sitzen! Zwischendrin kann ich die vielen Mitbringsel und ‚Anker‘ aus meinen zahlreichen Reisen platzieren und mich in glückliche und spannende Tage zurückdenken. Ich werde mich im Frauenzimmer mit vielen inspirierenden Kleinigkeiten umgeben, auf daß Impulse und Ideen für mein Leben geradezu sprudeln mögen!

© Muriella