"Stille Post" - einmal anders ;-)

  • 391
"Stille Post" - einmal anders ;-) | story.one

Das war wirklich ein Spaß! Lasst euch erzählen.....

Aufgrund des verordneten "Stubenarrests", fallen unsere gemeinsamen Aktivitäten, sowie unser Senioren-Stammtisch flach. Was macht man also, wenn man nicht gerade Laden ausmistet oder im Garten herumwurschtelt? Man schreibt Emails an die Freunde oder tätigt von Zeit zu Zeit einen Rundruf. Nur, wenn man schon vor der Tastatur sitzt, kann man doch auch einmal ein anderes Thema mit den Freunden besprechen. Eines, das sich nicht mit der derzeitigen unangenehmen Lage befasst. Etwas Neutrales muss her! Yesss!

Gesagt/gedacht, getan. Die Anregung dazu ist nicht ganz auf meinem "Mist" gewachsen, das muss ich zugeben. Die Adaption und die Organisation habe aber ich dann beigesteuert und so entstand eine Art "Stille Post". Ideal, weil niemand in niemandes Ohr hineinflüstern oder mit womöglich feuchter Aussprache hineinnuscheln muss. Jetzt, wo wir doch Abstand halten sollen (Babyelefant).

Und das "Spiel" ging so: Die Vornamen der Freunde wurden alphabetisch geordnet. Ich habe einen Titel für die gemeinsame Geschichte und zwei Anfangssätze vorgegeben und gebeten, reihum jeweils mit ein paar weiteren Sätzen, die Geschichte weiter zu schreiben und an die/den Nächste(n) auf der Liste zu senden ...usw. Der Letzte - in unserem Fall war es W. - sollte einen stimmigen Schluss finden, die Geschichte beenden und danach an alle Beteiligten senden.

Wir waren natürlich alle sehr neugierig, wohin die Geschichte führen wird, bei so vielen Autoren! Man musste bis zum Schluss warten, was sich wohl die Nächsten einfallen lassen werden, wenn man bei den Ersten im Alphabet gelistet war. Die Spannung stieg! Die Spannung hielt zwei Tage an, musste doch die Muse erst alle der Reihe nach zuhause besuchen.

Dann war es soweit! W. bemühte sich noch um eine einheitliche Formatierung unserer poetischen Ergüsse und entließ unsere Geschichte auf den Datenhighway Richtung unserer Email-Postkästen.

Auch wenn es jetzt vor lauter Eigenlob stinkt - da müsst ihr durch: Unsere schräge Story war voller herrlicher Ideen - alle brachten sich mit Herz und Humor ein.

Und ich kann voller Freude und Stolz sagen, in jedem unserer Freunde steckt ja doch irgendwie ein kleiner Literat.

Es hatte uns die Muse geküsst - nicht nur vielleicht! ;-)))

© Musenkussvielleicht 24.03.2020