skip to main content

Der Apropos Chor

  • 466
Der Apropos Chor | story.one

Die Salzburger Straßenzeitung heißt Apropos. Ich unterstütze dieses Projekt, weil es ein kostbares Netzwerk ist und mir der Ausgleich in der Gesellschaft wichtig ist.

Seit Kurzem gibt es auch einen eigenen Chor. Ich wurde gebeten, den ersten öffentlichen Auftritt im Rahmen des Projektes "jazz in the city" zu fotografieren. Am Freitag um 17 Uhr war es dann soweit. Meine Frau Christine begleitete mich.

Mit neun Sängerinnen und Sängern ist es noch kein großer Chor. Um so erstaunlicher gestaltete sich der Auftritt. Die Chorleiterin Mirjam Bauer hatte ein halbstündiges Programm zusammengestellt. Dazwischen lasen Autoren ihre selbst verfassten Texte.

"Blowing in the wind" von Bob Dylan, "Country roads" von John Denver und andere Ohrwürmer wurden vorgeführt. Anfängliche Nervosität hat sich rasch gelöst. Und es erklangen herzberührende Soli. Hochkonzentriert waren sie alle, klebten an ihrem Text und gaben alles. Dass es Mirjam schafft, die Sänger dazu zu motivieren, dass sie es sich trauen, so mutig, bewusst und stimmgewaltig vor großem Publikum zu singen, das verdient Anerkennung. Auch wenn die Töne manchmal nicht ganz genau passten, die markante Stimmen, aus denen Leben klingt, haben das Publikum berührt.

Am Schluss bei der Zugabe "Über den Wolken" von Reinhard Mey ist der gesamte Chor im wahrsten Sinne des Wortes über sich hinausgewachsen und fast alle Anwesenden haben mitgesungen. Eine große Freude!

Christine und ich, wir waren uns einig, dass es ein besonderer Abend war und fuhren erfüllt nach Hause.

Und meine Erkenntnis daraus ist, dass jeder singen kann. Die Stimme ist etwas ganz Persönliches. Und wenn wir es wagen, sie zu erheben, dann kommen wir in einen Fluss. Und meines Erachtens gibt es abgesehen vielleicht von Profimusikern kein richtig oder falsch, wenn das Bemühen, die Freude und der gute Geist mitschwingt. Egal, ob es um Singen, Tanzen, Trommeln, Malen, Basteln oder andere handwerkliche Tätigkeiten geht. Phantasie und Kreativität können uns beflügeln!

PS: Unter dem Motto "Wir singen -viele Länder, viele Stimmen, ein Chor! Singen Sie mit!" laden die Sängerinnen und Sänger ein, in den Apropos Chor einzustimmen.

Wann: jeden Donnerstag von 15.30 bis 17 Uhr im Haus Elisabeth, Plainstraße 42 in Salzburg.

© Norbert Kopf 2019-10-21

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.