neue Heimat!

Ein Abend in einer intellektuellen Frauenrunde in Linz. Heutiges Programm - was anderes - ein Schnupperkurs orientalischer Tanz. Oh mein Gott - ich kippe voll hinein - spüre die Musik bis in meine kleinste Zelle und beschliesse diese Tanzart intensiver zu lernen. Dreimal pro Woche tanze ich in einem Studio im Keller, bunte Stoffe, Glitzerketten und Daraboukas dekorieren den Raum. Es fühlt sich irgendwie - für mich völlig unverständlich - vertraut an. Ich war nur einmal in einem arabischen Land gewesen - jenseits von Glanz und Glitter - im Jemen - 1994.

Also tanze ich und tanze ich und trete sogar als Tänzerin auf wobei ich die Jemen/Jordanien-Rundreisen meines Arbeitgebers bewerbe... so strange...

Ein Jahr später flieg ich mit einer Freundin und mit meiner 1 1/2 jährigen Tochter nach Monastir / Tunesien.

... und da wird es mir klar - die Klänge, die Gerüche, das Meeresrauschen, die Arabische Sprache - es ist mir alles so vertraut!

Ich will hier längere Zeit bleiben - meine Tochter ist noch klein - wir haben keine Schulverpflichtungen - ihr Vater steht auch kurz vor seiner neuen Ehe - und sie würde die intensive Zeit mit mir hier sicherlich auch geniessen - am Strand spielen, Sandburgen bauen, schwimmen... die Wärme der Sonne aufnehmen.

.. naja und da war dann auch noch dieser super toll aussehende Mann...

Auf jeden Fall bin ich mir nach drei weiteren Kurzbesuchen sicher - ich möchte einige Zeit in Tunesien verbringen!

Kurz darauf fahre ich mit meinem jüngeren Bruder und meinem 1-er Golf in dunkelgrün von Linz über Genua - mit der Fähre - bis Tunis und weiter quer durch Tunesien bis zur Insel Djerba.

Ich bin angekommen- in meinem neuen Domizil - einem Bungalow, mit 2 Betten, einem Mini-Campingkühlschrank, einem Tisch und 4 Stühlen und einem arabischen Canapé - einem Holzsofa mit Matratze drauf. Sehr bescheiden... sehr schlicht ... aber so unglaublich exotisch und aufregend und fremd und warm.

Waschmaschine? Geschirrspüler? Herd? gibt es nicht - aber das ist alles egal - das schaff ich schon!

Ich bin in meiner neuen Heimat angekommen!

Ich lerne nach Großmutter-Art alles mit der Hand zu waschen - vorzugsweise um vier Uhr morgens, da es sonst zu heiss wird, wasche das Geschirr mit der Hand ab und kaufe mir einen kleinen Gaskocher mit 3 Kochstellen und einer Gasflasche.

Ich bin so neugierig ob ich hier bleiben kann, wie meine Tochter mit der neuen Situation umgehen kann und was die nächsten Monate bringen werden.

© NurduG