Warum?-eine Feder finden, bedeutet Glück

Warum hältst du immer Ausschau nach mir, wenn du gehst?Warum den Blick suchend zu Boden, um mich zu finden- mich heimzutragen- in die Blumentöpfe stecken, oder in Perlenschnüre zu knüpfen? Ist es meine Herkunft? Den Herren der Lüfte aus dem Gefieder gefallen, denen die frei sind, südliche Länder bereisen? Ich denke, ich habe dir immerGlück gebracht, den Weg gewiesen oder erhellt. Zu Mandalas hast du mich gelegt, zusammen mit Steinen und Schneckenhäusernm aber auch eine Karte, auf der ich (für andere rein zufällig)abgebildet war, hat dich in Entzücken versetzt.Erinnerst du dich an den Fototeppich von Katharina? Prag- die abgetretenen Pflastersteine und nur ich - eingebettet in eine sandige Fuge. Dann erst die Freude bei Matthias, die PanArt Feder zu malen,zu sehen, dass auch er mich achtet, hinter seiner Hausnummer stecken hat und Bilder von mir in allen Farben fließen lässt.

Noch etwas: du hattest mich in Schaottland im Haar getragen- bis zum Flughafen.Da hat der Beamte gestaunt- eine Indianerin in Liverpool. Gestern musstetst du lange warten- mich zu finden- auf dem Weg der Stille. Aber dein Warten wurde belohnt: Buntspecht und Meise- Wenn das kein Glück ist.

© PANSILVA