Die Sache mit dem Katamaran

Ich bin schon seit zig Jahren mit meiner lieben Frau Erna verheiratet und finde es immer wieder auf´s neue wunderbar mit Ihr herzhaft zu lachen, vor allem wenn Sie wieder Wortakrobatin spielt, ohne es zu bemerken.

Mein humorvoller Schwager Günter (Günter ohne "h") glaubt auch immer noch daran, dass die Band "Deichkind" bei uns zu Gast war, um den Titel "Bück dich hoch" zu schreiben. Bereits Jahre vor dem Hit wollte Sie nämlich damals unbedingt erzählen, dass Sie sich in der Küche immer so "hochbücken" muss, um an die Teller zu kommen.

Auch der Spruch "Wenn aus einem Punkt ein Ausrufezeichen wird!" ist bei uns der Klassiker, genau so Erna´s Aussage nach jedem Verhauer: "Ihr wisst doch was ich meine". Einfach herrlich, unser ältester Sohn Kalle (der Held meiner anderen Geschichte) hat bereits ein kleines Buch mit den besten Zitaten von Mama verfasst.

Kurzum, ich war mit Erna und unserem jüngsten Sohn, dem kleinen Nick, für ein paar Tage an der Nordsee. Als wir dort durch einen Museumshafen von Carolinensiel schlenderten und uns das ein oder andere Schiff ansahen, war meine Bewunderung für einen Katamaran sehr groß. Er stand direkt vor uns, vielleicht 2 Meter entfernt.

Voller Begeisterung sagte ich zu Erna, " so was sieht man aber auch nicht alle Tage, ein Katamaran, direkt vor uns".

Sie schaute ebenfalls voller Überzeugung auf das Wasser und meinte: "Ja Schatz, da hast Du Recht, so was sieht man wirklich nicht alle Tage", dabei sah Sie allerdings nicht zum Boot, sondern weit hinaus auf das Wasser, wo sich gerade ein Vogel im selben badete.

Mir war sofort klar, was Sie jetzt wieder meinte. Ich erklärte Ihr, obwohl ich vor lachen nicht mehr konnte: "Das da hinten ist ein Kormoran und ist ein Vogel, ich meine aber den Katamaran und das ist das Boot direkt vor uns". Als Erna jetzt wieder ihren Kracher bemerkte, krümmte Sie sich ebenfalls vor lachen.

Ein paar Tage später, kaum Zuhause angekommen, wurde die neue Geschichte wieder im Familienkreis zum Besten gegeben und wir waren um eine neue "Erna Story" reicher.

© Paule