Von Nix kummt nix

  • 160
Von Nix kummt nix | story.one

Ich erkannte ihn sofort, auch nach diesen vielen Jahren. Braun gebrannt und muskulös, einer meiner Jugendfreunde – schon zu Lebzeiten eine Tormannlegende. Für Austria Klagenfurt war er der Turm in so mancher Fußballbundesligaschlacht gewesen. Fast ganz so wie ich ihn in Erinnerung habe. Nur sein Gang wirkt etwas hölzern, nicht mehr so geschmeidig. Die Kreuz- und Seitenbandrisse haben ihre Spuren hinterlassen.

In der finnischen Sauna bereiten sich alle auf den Aufguss vor. Der Ex-Tormann sitzt ganz oben, wo es am heißesten ist. Ein Wahnsinnsaufguss! Der Saunameister beginnt sein Handtuch über unseren Köpfen zu drehen. Nur mein Jugendfreund reißt noch Witze. Der Saunameister fixiert ihn mit grantigem Blick. „Wenn jemand während des Aufgusses spricht, habe ich meine Arbeit nicht gut gemacht“, stellt er trocken fest. „Machen wir einen zweiten Aufguss.“ Fluchtartig verlassen einige die Sauna. Bald stöhnt der Rest, nur ein muskulöser Braungebrannter lacht weiter.

Abends an der Theke kommt ihm folgender Sager aus: „Ein Haus habe ich gebaut – zwei habe ich versoffen.“ Sein Lebenswandel scheint sich auch nicht verändert zu haben. „Wie macht er das bloß - über 50 und noch immer so eine sportliche Ausstrahlung“, frage ich mich. Seine Frau scheint Gedanken lesen zu können. „Vier Mal die Woche geht er ins Fitnessstudio“, flüstert sie mir ins Ohr, „und im Keller steht ein ‚Proletentoaster‘“ (Solarium).

© Peter Gurmann 24.08.2019