#vivaitalia

Venedig

  • 163
Venedig | story.one

Venedig ist Sehnsuchtsort, Traumerfüllung, Urlaub. Venedig ist Hektik, Kitsch, Problemstadt. Venedig ist mystisch, geheimnisvoll, romantisch. Doch die Stadt ist auch schon entzaubert, sie ist laut und sie stinkt. Sie ist eine Diva, schwer in ein einziges Korsett zu pressen. Mir hat sie schon sehr oft wie sovielen Touristen vor mir und den vielen, die noch kommen werden, meine Fantasien bedient, meine Erwartungen übertroffen, meine Träume erfüllt. Ich muss wieder und wieder kommen und die Athmosphäre einatmen, mich treiben lassen, Geschichte spüren. Wie das eine Mal, am Tag nachdem ich meinen Heiratsantrag bekam. Es war das erste und einzige Mal, dass ich mir auch eine Gondelfahrt erlaubte, es musste einfach sein. Was könnte romantischer sein für zwei Frischverlobte, als durch die idyllischen Kanäle gegondelt zu werden. Oder, für mich fast noch romantischer in Erinnerung geblieben, das eine Mal, als ich mich mit meinem Mann in unserem Lieblingscafé in Venedig verabredete. Wie jedes Jahr hätten wir eigentlich unseren Familienurlaub auf einem Campingplatz in der Nähe der Lagunenstadt verbracht. Aber in diesem Jahr brütete ein Kind am Vorabend der Reise die Feuchtplattern aus uns so hütete ich mit ihm die Wohnung, mein Mann fuhr mit dem anderen Kind alleine los. Nachdem der kleine Held schon bald wieder munter herumhüpfte, boten die Großeltern an, die letzten Tage der Pflege zu übernehmen und so stieg ich Rabenmutter kurzerhand in den Flieger und flog für ein verlängertes Wochenende nach. Mein Mann holte mich aus Venedig und ich war richtig aufgeregt, fühlte mich wie ein Teenager, der sich mit seiner großen Liebe in dieser wunderbaren Stadt trifft. Ein anderes Mal dann eine sehr pompöse Anreise: per Kreuzfahrtschiff. Wir legten in Venedig ab, fuhren über nach Koper und am nächsten Morgen mit unserer Schiffstadt wieder in die Lagunenstadt ein, während sie noch schlief. Ein einmaliges Erlebnis wie aus einem Reisebürokatalog: magisch, majestätisch, groß. Wir wurden auf diese Reise eingeladen und so etwas lehnt man nicht ab. Und doch: sie hatte schon auch einen schalen Beigeschmack. Ich hatte schon zuviele Berichte über die negativen Auswirkungen, welche die großen Schiffe auf die fragile Lagunenstadt haben, gesehen. Hatte vor Ort Demonstrationen von Einheimischen mitbekommen, die generell die Nase voll haben von den Touristen, die ihre Stadt überschwemmen. Kreuzfahrtschiffe sind das eine Problem, Tagesgäste, welche die Stadt verstopfen, Müll hinterlassen und nicht viel konsumieren, außer sie tappen ungeschickterweise in eine Touristenfalle, das andere. Venedig ganz zu meiden, wird aber auch nicht die ultimative Lösung sein, die Stadt lebt ja vom Tourismus. Und so sitze ich gerade wieder am Campingplatz und denke über einen Tagesausflug nach. Venedig glänzt und strahlt stolz und ist doch dem Untergang geweiht. Ich wünsche ihr Politiker, die mit Umsicht und Bedacht Lösungen finden, um sie zu retten.

© Philippba 14.07.2019

#vivaitalia