Verloren

  • 118

Endlich im Waldviertel. Ich habe meinen Sohn noch gestillt. Nach der langen Autofahrt hatte er Hunger und die Milch war ausreichend. Ich selbst trank auch noch etwas, nahm mein Körberl und ging alleine in den Wald um Schwammerl zu suchen. Meine Vorfreude auf das Abendmahl war schon riesig. Endlich frische Waldviertler.

Ich suchte und ging immer tiefer in den Wald hinein, weil ich nicht genug fand. Fluchend, weil vor mir sicher schon wieder viele andere alles geplündert hatten und ich so selten dazu kam, frische Schwammerl zu finden.

Bald wusste ich nicht mehr wo ich war, denn ich hatte mich im Kreis gedreht, damit war es mit meiner Orientierung vorbei. Ein Wald,den ich schon viele Jahre kannte, sieht plötzlich so anders aus. Ein Blick auf die Uhr sagte mir, dass ich nach Hause musste und ich hatte noch einen ordentlichen Weg zurück. Aber zuerst musste ich aus dem Wald herausfinden.

Wundernd und lachend über mich selbst, dass ich Mühe hatte mich zu orientieren, musste ich einen Weg finden. Da fiel mir ein, dass man immer im Kreis sich dreht und auch verloren sein könnte, in solch einer Situation. Irgendwie wurde ich unruhig, da ich wusste, mein Sohn muss wieder gestillt werden. Er brauchte die Milch und ich die Schwammerlsauce.

Ich blieb stehen, schloss die Augen und überlegte. Handy gab es damals noch nicht. Zumindest hatte ich noch keines. Mein Plan war: Ich gehe geradeaus, damit ich irgendwo aus dem Wald hinauskomme, damit ich mich wieder orientieren konnte. Alle Möglichkeiten stellte ich mir vor,denn es war ein großer Wald. Es waren vier Orte, die ich ansteuern konnte. Mir wurde ganz übel,weil die Zeit immer knapper wurde. Ein Stoßgebet richtete ich noch zum Himmel, machte die Augen auf, schnappte mein Körberl mit den wenigen Pilzen und ging so schnell ich konnte.

Schweißgebadet kam ich zu einem Weg, wo ich mich wieder orientieren konnte. Überglücklich eilte ich so schnell ich konnte. Als ich zu Hause ankam, weinte mein Sohn bereits vor Hunger und mein Partner meinte:"Ich war jetzt bereits zum Auto unterwegs, um dich zu suchen!"

© ranunkel 17.10.2019