Das Story-Jahr

  • 707
Das Story-Jahr | story.one

Was mir da entgangen wäre, wenn ich im letzten Februar diese Sendung in Ö1 verpasst hätte. Da stellten ein paar sympathische Menschen eine neue Plattform für Schreiberlinge vor, "story.one". Das hat mich so sehr beeindruckt, dass ich mich sofort eingeloggt hab.

Und mehr oder weniger eingeloggt blieb, weil mich das story-Fieber ganz schnell erfasst hat. Als ich dann im März meinen 9er-Geburtstag feierte, da hab ich mich in einer Geschichte gefragt, ob diese Freude am Schreiben irgendwie zum Neubeginn dieses Geburtstages gehören konnte? Da war ich mir noch ein bissi unsicher. Gibts ja nicht wirkich, dass Schreiben den Alltag so beeinflussen kann, dachte ich damals. Und irrte mich sehr.

Denn mittlerweile gehört das Schreiben für mich zur Seelenhygiene, und immer wieder kommen berührende oder auch lächerliche Erinnerungen hoch, die raus wollen. Und dürfen.

Ich hab mit meinem Schreibvirus auch gleich einige FreundInnen angesteckt. War sehr besonders, Geschichten von Menschen zu erfahren, die ich schon lange gut kannte..., und hier wieder neu kennenlernen durfte. Leider sind sie alle schwer in einem Leben abseits von story.one beschäftigt und kommen deshalb nur noch sehr selten zum Schreiben. Aber auch ihnen hat das Schreiben hier immer Freude gemacht.

Und die Kommentare. Das ist ja das I-Tüpferl hier, dass man/frau dafür, dass man/frau hier seinen Gedanken freien Lauf lassen darf, auch noch Zuspruch von der community erhält! Keinen einzigen übergriffigen oder bösartigen hab ich bekommen, alle waren wertschätzend formuliert. Ist schon etwas sehr besonderes, wenn ich Echo bekomm, dass ich jemand mit meinen Geschichten berühren konnte...

Aber ich hab hier auch grossartige Geschichten lesen dürfen! Da gab es öfters Aha-Erlebnisse. Grosse Ähnlichkeiten oder auch das völlig Andere, immer wieder bereichernd. In letzter Zeit komm ich leider mit dem Lesen nimmer mit, viele der neuen Schreiber kenn ich noch nicht. Also wenn ich jemandem kein Like gib, dann heisst das nicht, dass ich seine Geschichten nicht mag. Ich kann sie einfach nicht gelesen haben. Alle gehen nicht für mich, das überlass ich den grossartigen Machern dieser Plattform: Martin, Hannes und Elke, die behalten alles im Griff und sind obendrein wunderbare Menschen.

Ich konnte sie und noch etliche Autoren persönlich kennenlernen, als wir im Juni hier das allererste story.one-small-fire machten. Was ist das doch für eine bereichernde community! Mittlerweile hab ich schon einige persönlich kennenglernt, und da sind wahre Schätze dabei, juchu!

So, und jetzt zum Ende dieses Jahres, stell ich fest, dass mich story.one sehr oft froh gemacht hat. Und nun hab ich ja auch mein erstes Bücherl, und das bereitet jetzt schon einigen lieben Menschen eine Menge Freude. Im Jahresabschlussritual werd ich manches rausschmeissen, unnötiges, belastendes. Story.one definitiv nicht, das gehört jetzt zu mir!

Dank euch für die Freude, die ihr mir bereitet! Prosit 2020!

© rebella-maria-biebel