#cultureclub

Motschgern

  • 252
Motschgern | story.one

Bitte, es ist mir grad so ein Bedürfnis. Bitte, darf ich euch ein bissi anmotschgern? Für nicht des Wienerischen Kundige: "motschgern" heisst raunzen. Wobei raunzen ja auch wienerisch ist. Jammern ist es nicht wirklich, geht aber in die Richtung. Eine Mischung aus granteln (auch wienerisch, grantig sein), angefressen sein, sauer sein und jammern.

Was ist der Grund, wollt ihr wissen? Eigentlich gar keiner. Naja, schlecht geschlafen hab ich schon. Also könnt ich es auch schlafgrantig nennen. Mit dem linken Fuss aufgestanden noch dazu. Einfach un-lustig.

Mein Lieb hat heut einen outdoor-Tag, er kommt erst gegen Abend heim. Ich hab's viel lieber, wenn er da umadum ist. Schon wieder so ein Wort. "umadum" heisst sowas wie herum, aber doch nicht ganz. Also macht mich das auch ein bissi unlustig. Und er wird froh sein, dass er weit weg ist, weil das Unlustigsein nämlich ansteckend sein kann. Und anstrengend, für uns beide.

So, mal Pause. Mir ist natürlich bewusst, dass ich auf sehr hohem Niveau motschger. Rundumadum (siehe oben) ists wundervoll. Die Sonne blinzelt, der Raureif glitzert. In ein paar Stunden wird mein Lieb wieder da sein mit seinen Umärmelungen, die mir jetzt grad fehlen. Ich möcht ihm gern was Nettes erzählen, mit ihm lachen können.

Derzeit würd mir da nix einfallen. Amelie, unsere süsse Wilde hat grad wieder mal eine ganze Stunde draussen gekeift. "Keifen" ist soviel wie schimpfen. Sie bellt sich da immer die Seele aus ihrem hübschen Wuschelleib, und ich werd verrückt, weil sie mir nicht folgt. Mittlerweile hab ichs aufgegeben, sie zu rufen, sie zeigt mir die lange Nase. Also lass ich sie draussen keifen, nachdem mir der Nachbar vorhin gesagt hat, dass ihn das Gebell wirklich nicht stört. Na dann. Würd ihn mein Gekeife vielleicht mehr stören. Also, so süss sie auch ist, manchmal bin ich heillos überfordert mit ihr.

Aber das wollt ich eigentlich nicht erzählen, oder doch, passt eh zum motschgern. Jedenfalls renn ich seit dem Aufstehen mit "so" einem Gesichtsausdruck herum. Wie gut für mein Lieb, dass ihm das heut erspart bleibt. Eigentlich möcht ich ständig "grrrrrrr" oder "wäääh" vor mich hinmurmeln und mit dem Fuss aufstampfen. Irgendsowas halt.

Kennt ihr solche Tage auch? Völlig grundlos, aus heiterem Himmel? Bissi schlecht geschlafen, aber sonst alles schönschönschön. Auch das Amelietschi, ausgekeift liegt sie da an meinen Fuss gekuschelt. Und überhaupt hab ich mittags meinen Termin beim Max, meinem Heiler. Na also, der macht alles wieder gut. Wobei mir das Schreiben eh schon gut getan hat. Mir war so sehr nach Schreiben, aber alles, was mir eingefallen ist, war "Wäh!"

Und jetzt ists doch eine story geworden, schau schau. Eine Motschgerstory. Und weil ich ja sonst keine grosse Motschgerin bin, wirds solche Geschichten bei mir so bald nimmer geben. Also Entwarnung, ihr Lieben! Danke fürs Zu-Lesen!

© rebella-maria-biebel 13.12.2019

#cultureclub