Barbapapa

Von all unseren Verwandten waren wir stets die Ersten, wenn es um damalige Luxusgüter ging. Das erste Auto, die erste Reise ans Meer. Und der erste Fernseher. Den bekamen wir Anfang der 60er Jahre, und er stand natürlich im elterlichen Schlafzimmer.

Vor allem an Eiskunstlaufübertragungen erinnere ich mich. Hie und da ein Film. Immer wieder Nachrichten. Und das Standbild. Selbst das hatte seinen Reiz für mich, brachte mich in eine kindliche Meditation. Ich malte mir aus, was ich alles sehen könnte, vielleicht auch Verfilmungen meiner Lieblingsbücher. Aber wenn meine Eltern daheim waren, dann war Standbild-Meditation verboten.

"Kostet ja alles Strom!"

Jedenfalls gab es damals noch keine Kindersendungen im Fernsehen (oder haben mir das meine Eltern verheimlicht?). Gutenachtsendung gab's nur im Radio: Kinder, das Traummännlein kommt. Das war wirklich zum Einschlafen...

Fast zwei Jahrzehnte später. Das Angebot an Kindersendungen ist enorm (aber natürlich lang nicht so allgegenwärtig wie heute). Meine beiden Mädchen haben bald ihre Lieblingssendungen, von Heidi bis Pippi Langstrumpf. Beim Betthupferl gibt es nur einen Favoriten, eindeutig. One and only sind das die Barbapapas.

Kennt Ihr sie noch? Barbapapa, Barbamama, Barbabella, Barbaletta...- oder so ähnlich. Tja, doch auch die hatten manchmal Pause, dann kam der Pezi. Der ging ja noch. Aber jeden Abend hofften sie auf Barbapapa.

Eines Tages steigerte sich ihre Hoffnung zu Sehnsucht und zu Ungeduld.

"Jetzt wirds aber schon Zeit, dass die Barbapapas endlich wieder kommen. Mama, kannst nicht mal beim Fernsehen anrufen?"

Das tat ich dann, und die zwei standen mit roten Bäckchen neben mir, als ich der Kundendienstdame sagte, wie sehr sich meine Mädchen nach dem Barbapapa sehnten.

"Was hat sie gesagt??? Wann kommt er wieder???"

"Sie hat gesagt, dass sie es weitergeben wird."

"Weitergeben, was denn, wem denn?"

"Na, euren Wunsch. Sie wird es jemand sagen, der für die Betthupferlsendung zuständig ist."

"Hm..."

Tatsächlich, am selben Abend gab's wieder Barbapapa, natürlich ganz zufällig. Aber die Gesichter meiner Beiden werd ich nie vergessen, samt ihren euphorisch roten Bäckchen:

"Unsere Mama kann alles!"

Ach, wenn das Wünscheerfüllen immer so leicht ginge!

© rebella