der Duft der Kindheit

  • 95
der Duft der Kindheit | story.one

Der Schornstein ragt in die Höhe, gerade so, als wäre er nach wie vor im Dienst, rote Ziegel im Rund, leicht versetzt übereinander. Doch er raucht nicht mehr; es wird nie wieder Rauch aus ihm aufsteigen, denn das angrenzende Fabriksgelände steht leer und verlassen, dem Verfall preisgegeben.

"Das war die Schokoladenfabrik", sagt meine Schwester, und jetzt erinnere ich mich auch. Großmutter hat uns damals oft zum Schwimmen hierher mitgenommen, hier war der Strand, an dem wir immer entlang liefen, in den unbeschwerten Sommern unserer Kindheit. Wir suchten im seichten Wasser nach Muscheln und Krebsen, planschten, tollten und spritzten einander gegenseitig nass. Das Wasser war warm und klar und wir konnten die kleinen bunten Fische beobachten. Manchmal erschreckten wir sie mit einem schnellen Schritt und sie stoben in Windeseile davon. Manchmal schob uns Großmutter auf der gelben Luftmatratze weit hinaus aufs Meer und wir fühlten uns wie die Matrosen des Columbus auf großer Fahrt. Wir blickten zurück auf das Ufer, auf das schmale Band des Sandstrandes und auf die Fabrik, die hoch oben auf dem Plateau thronte; wir konnten den Schornstein sehen und den weißen Rauch, und es roch immer ein wenig nach Schokolade.

Später am Nachmittag würde Großmutter zum Aufbruch mahnen; wir würden bitten und betteln und trödeln und erst dann aus dem Wasser kommen, wenn sie uns eine Tafel Schokolade oder ein paar Pralinen aus der Fabrik auf dem Hügel versprochen hatte.

Jetzt, beinahe dreißig Jahre später, schlendere ich mit meiner Schwester noch einmal den Strand entlang; wir erinnern uns an die Ferien am Meer, an die Muscheln und die Krebse, und natürlich auch an die köstliche Schokolade am Abend.

Kinder spielen und toben auch heute im Sand, sie planschen im Wasser, sie spritzen und lachen und genießen ihre freien Sommertage genau so, wie wir die unseren genossen haben. Ich setze mich auf einen Stein und sehe ihnen zu. Ein klein wenig wehmütig denke ich an die Zeit mit Großmutter am Strand zurück, und ein klein wenig bedauernd auch daran, dass den Kindern dieser Tage der Genuss der wunderbaren Schokolade aus der alten Fabrik versagt bleiben wird.

© renate schiansky 11.06.2019