Kleines "Story.One"-Treffen unter Kollegen

Vor einer Weile tauschten Kollege GEORG STIX und ich uns in ein paar Zeilen aus und kamen zufällig drauf, dass wir im selben Bezirk in Wien Zuhause sind bzw. ich sehr oft dort verweile, wo ich aufwuchs, in der Donaustadt.

Georg schlug dann vor, dass wir uns vielleicht mal kurz zum Plaudern und Austausch auf einen Kaffee treffen könnten.

Es sollte nicht auf Anhieb klappen, da immer etwas dazwischen kam, doch heute Vormittag passte es spontan und obwohl es mir im Moment gar nicht so rosig geht, raffte ich mich dennoch auf und machte mich auf den Weg in die schöne, alteingesessene Konditorei am Kagraner Platz, die ich schon seit der Kindheit kenne. Ich wußte, dass ich die Räumlichkeiten dort einigermassen toleriere von der Luftqualität, was ja ein besonders wichtiger Punkt ist bezüglich meiner chronischen Erkrankung.

Etwas verloren stand ich dann da, nachdem ich um Punkt 11 Uhr die Konditorei betrat und in alle Ecken blickte. Georg, der ja ein Profilbildchen mit Sonnenbrille auf seiner Seite hat, aber nicht wußte wie ich aussehe, entdeckte mich alsbald und machte sich bemerkbar. Lachend lief ich an seinen Tisch, hinten beim hübschen Wintergarten und war sehr erleichtert. Georg scherzte, dass ich ihm ja bestens beschrieben habe wie ich in etwa aussehe, was nötig war, da kein Profilbildchen von mir auf meiner Seite zu sehen ist.

Es wurden wirklich nette 1,5 Stunden, in denen wir natürlich über das Schreiben, über unsere Pseudonyme, über Story.One und die liebenswerten Kollegen, über das Leben, Hobbys, Talente, Familie, Gesundheit usw. plauderten.

Mein Buch-Baby, das ich extra mitgenommen hatte zum Erfahrungsaustausch, gefiel Georg auf Anhieb so gut, dass er es sich ausborgte. Ihm kam die Idee, dass wir vielleicht ja mal gemeinsam ein Buch schreiben könnten zum Thema Gesundheit bzw. Erfahrung & Leben mit chronischen Erkrankungen, da er von Berufswegen einiges diesbezüglich miterlebt und ein Familienmitglied Arzt ist.

Er schreibt selbst sehr gern z.B. in technischen Journalen und scheint ein wahrer Tausendsassa in vielen Bereichen zu sein. Georg macht so vieles, dass er manchmal ein bisschen auf sich selbst vergisst. So verriet er mir u.a., dass er sogar eine HP für "Reparaturen aller Art" hat, aber es gar nicht so einfach sei Promotion dafür zu machen.

Da meiner Tante ein edles Porzellanengerl zu Bruch ging, ist dies die perfekte Gelegenheit es Georg zur Reparatur zu überbringen, dachte ich sofort.

Ich zeigte ihm am Handy den Cover-Entwurf meiner "Story.One-Bücher", die eben am Entstehen sind und sich bereits am Postweg zu mir befinden, wie ich heute von Story.One-Gründer Martin erfuhr.

Juhu, mein 2. Buch-Baby ist geboren und ich bin schon sooooooo gespannt, wie es sich anfühlen wird, wenn ich es das 1. Mal in Händen halte!? Ich entschied, dass es auch im Buchhandel mittels ISBN erhältlich sein soll.

Nachdem Georg und ich uns verabschiedeten, rief er alsbald nochmals an und bedankte sich herzlich für das nette Kennenlernen ...

© RENAvonRAVENSTEIN